• Bild 1: Public Domain
    Bild 2: © Albert Speelman, Utrecht

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Kassel
LandkreisWaldeck-Frankenberg
Ort34454 Bad Arolsen
Adresse:Schlossstraße 27
Koordinaten:51.380995°, 9.021888°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Dreiflügeliger Barockbau mit doppeltem Hof
Das Schloss ging aus einem Augustinerinnenkloster hervor.

Park/Gartenanglisierter Schlosspark an drei Seiten des Schlosses, vermutlich um 1770 nach einem Plan des Kasseler Baumeisters Simon Louis du Ry gestaltet

Kapelle

Schlosskapelle im östlichen Eckpavillon, 1728 geweiht

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Graf Philipp III. von Waldeck-EisenbergErbauer
Fürsten von Waldeck und Pyrmontbis 1918

Historie

1526–1530Umbau des ehemaligen Klosters zum Schloss
um 1710abgebrochen
1710–1720Errichtung eines Neubaus nach Plänen von (Julius Ludwig Rothweil) unter Fürst Friedrich Anton Ulrich von Waldeck
1749–1758Bau des Marstalls
bis 1810Fertigstellung der Gesamtanlage
1982–2007saniert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Arolsen 
Cansteinisches Palais
Bad ArolsenPalais0.36
Arolsen 
Neues Schloss
Bad ArolsenSchloss0.37
WetterburgBad Arolsen-WetterburgSchloss2.78
MengeringhausenBad Arolsen-MengeringhausenSchloss3.09
Herbsen 
Stockersches Gutshaus
Volkmarsen-HerbsenGutshaus5.83
LandauBad Arolsen-LandauSchloss6.63
Canstein 
Kanstein
MarsbergSchloss7.01
EilhausenBad Arolsen-Kohlgrundverschwundenes Wasserschloss8.04
EilhausenBad Arolsen-KohlgrundHerrenhaus8.05
Kugelsburg 
Kogelsburg
Kugelburg
Kogelnburg
VolkmarsenRuine8.35

Quellen und Literatur

  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Grossmann,  Dieter: Schloss Arolsen. Große Baudenkmäler,  München 1986
  • Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Die Sanierung des Residenzschlosses Arolsen 1986-2009,  Stuttgart 2009