Blankenstein

Burgrest


Stich von Matthäus Merian, 1655

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Giessen
LandkreisMarburg-Biedenkopf
Ort35075 Gladenbach
Lage:auf einem Felshügel oberhalb der Stadt

Beschreibung


Die Burg war lange der Sitz der Amtsverwaltung des Gerichtsbezirks Gladenbach. Im Jahre 1247 wurde die Burganlage von der Landgräfin Sophie, Herzogin von Brabant, zum ersten Mal zerstört. Doch bereits kurze Zeit später wurde das Schloss wieder aufgebaut. In der Mitte des 15. Jahrhunderts war es eine beliebte Herberge für Fürsten und Grafen, die dort die idyllische Landschaft genossen. Unter Zwang verbrachte der Erzbischof von Köln als Gefangener seine letzten beiden Lebensjahre von 1478 bis 1480 auf dem Schloss Blankenstein. Im Jahr 1647 wurde es wieder zerstört, und seitdem blieben nur die Reste eines Wohnturms, der Ringmauer und des Halsgrabens erhalten.

Erhalten: geringe Mauerreste von Wohnturm und Ringmauer

Historie

um 1237durch Herren von Merenberg erbaut
919erwähnt
1248/49durch Landgräfin Sophie von Hessen zerstört
1255Wiederaufbau
1261zerstört
ab 1388/89Amtssitz
1646/47im Dreißigjährigen Krieg zerstört
nach 1648Wiederaufbau
nach 1770aufgegeben und verfallen

Besitzer

Landgrafen von Hessen

Funktion

Das Schloss wurde ursprünglich zum Schutz und zur Überwachung Siegener Hohen Straße errichtet.

Literatur

Literatur zum Objekt

Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe

,  Frankfurt am Main 1987

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Gemeinde Mellnau (Hrsg.):

700 Jahre Burg Mellnau. 1963

Großmann, Dieter:

Das Schloss zu Marburg an der Lahn. Große Baudenkmäler 366.  München 1985

Großmann, Ulrich G.:

Schloss Marburg. Burgen, Schlösser und Wehrbauten in Mitteleuropa 3. Wartburg-Gesellschaft (Hrsg.).  Regensburg 2007

Meiborg, Christa:

Die Burg Weißenstein bei Marburg-Wehrda. Archäologische Denkmäler in Hessen 178. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.).  Wiesbaden  o. J.

Meiborg, Christa:

Die Hollende bei Wetter (Hessen) - Warzenbach. Archäologische Denkmäler in Hessen 157. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.).  Wiesbaden 2003

Meiborg, Christa:

Suche nach dem Gisonenfels - Grabungen im Marburger Schloss, in: Zeitschrift "Archäologie in Deutschland" Heft 4/1991, S. 6-11.  Stuttgart 1991

Meiborg, Christa /  Reuling,  Ulrich:

Die Burg Weissenstein bei Marburg Wehrda, in: Burgen der Salier I, S. 149-177.  Ostfildern 1991

Meiborg, Christa /  Reuling,  Ulrich /  Brohl,  Elmar:

Burg Weißenstein bei Marburg-Wehrda. Magistrat der Stadt Marburg (Hrsg.).  Marburg 1994

Nees, Chris:

Schloss Rauischholzhausen: Wohnsitz eines Industriellenerben im frühen deutschen Kaiserreich. Matthias Recke (Hrsg.). 2010

Ricker, Julia:

Pferd und Fledermaus. Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Hrsg.), in: Monumente 1/2015.  Bonn 2015

Unglaube, Peter:

Das Haus Hachborn - Ein verschwundenes Schloss im Marburger Land. 0