Hohennagold

Ruine


Public Domain

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Nordschwarzwald
LandkreisCalw
Ort72202 Nagold
Lage:auf dem ca. 520 m hohen Bergsporn des Schlossberges, ca. 500 nw des Stadtkerns
Lage in Google Maps:48.552971°, 8.717587°

Beschreibung


Mittelalterliche Höhenburg, Bergfried knapp hinter der Schildmauer, Eckturm in der NW-Ecke.äußere Umfassungsmauer mit halbrunden bzw. rechteckigen Türmen
Im 16.Jh. sollte die Anlage zur Festung ausgebaut werden, was aber aus Geldmangel unterblieb.

Erhalten: Schildmauer, Bergfried

Historie

11.Jh?durch Pfalzgrafen von Tübingen? erbaut
Mitte 13.Jh.erwähnt
Mitte 13. Jh.Errichtung eines Neubaus
nach 1363Sitz des Obervogtes
15. Jh.Ausbau der Festungsanlage, Bau der Vorburg und des unteren Zwingers
um 1560Herzog Christoph plant den Ausbau zur Landesfestung, das Projekt scheitert an der Finanzierung
1645im Dreißigjährigen Krieg durch kurbayrische Truppen eingenommen und zerstört
1932/33Durchführung von Grabungen in der Hauptburg

Besitzer

Grafen von Hohenbergnach 1230 durch Heirat
Grafen von Hohenberg–NagoldStammsitz, bis 1364
Herzöge von Württemberg1364
Stadt Nagold1. Januar 2003

Turm

Turmgrundriss rund
Höhe 17 m
Höhe Eingang 9 m
Durchmesser 7,5 m
Mauerstärke 2,5 m

Maße

Höhe der Schildmauer ca. 10 m, Mauerstärke ca. 2,5 m

Literatur

Literatur zum Objekt

Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Bearb.), :

Tübingen und das Obere Gäu. Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 3,  Stuttgart 1983

Miller, Dr. Max /  Taddey,  Gerhard (Hrsg.):

Baden-Württemberg. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 6,  Stuttgart 1980

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Heine, Hans W.:

Wenig bekannte Burgstellen im Kreis Calw. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg.), in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg, 7. Jahrgang Januar-März 1978. 1978

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern



BildNameOrtKreisArtDistance
UnterschwandorfHaiterbach-UnterschwandorfCALWSchloss3.38
MötzingenMötzingenBOEBSchlossrest4.73

Galerie

Public DomainKupferstich von Matthäus Merian