Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Franken
LandkreisHeilbronn
Ort74831 Gundelsheim
Lage:nördlich des Ortes auf einem gegen den Neckar vorstoßenden Sporn
Koordinaten:49.286787°, 9.156445°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

In der Zeit von 1420 bis zur Zerstörung im Bauernkrieg residierten insgesamt neun Deutschmeister auf der Burg, die zumeist auch in der Burgkapelle begraben wurden. Das Schloss besitzt einen ungefähr siebeneckigen Grundriss und ist eine relativ schmucklose, barocke Anlage mit einem allerdings prunkvollem Hauptportal. Beim Ausbau Anfang des 18.Jh. wurde aus Kostengründen auf den Abbruch des 35 m hohen Bergfrieds verzichtet. Die Gebäude sind um einen engen Innenhof gruppiert. Nach außen folgt im Abstand von wenigen Metern ein innerer Zwinger, der wiederum von einem äußeren Zwinger umgeben ist.


Hier bin ich

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von HorneckErbauer
Konrad von Horneck überschreibt seinen gesamten Besitz dem Deutschen Orden1258
Württemberg1805
Hilfsverein "Johannes Honterus" e.V.1960
Verein siebenbürgisches Kulturzentrum Schloss Horneck2017

Historie

Mitte 12.Jh? für die Herren von Horneck errichtet
1238 (Ludovicus de Horneck)
nach 1420unter Eberhard von Saunsheim wird die Burg fester Sitz der Deutschmeister
5. Mai 1525im Bauernkrieg niedergebrannt
1528–1533Wiederaufbau als Renaissanceschloss unter dem Baumeister Hans Kothe, der Hochmeistersitz wird jedoch nach Bad Mergentheim verlegt
1541Kaiser Karl V. übernachtet mit einem Gefolge von tausend Personen auf der Burg
1635während eines Ausbruchs der Pest ist die Burg Residenz für König Ferdinand III.
August 1646im Dreißigjährigen Krieg gibt der schwedische Feldmarschall Karl August von Wrangel den Befehl zur Zerstörung des Schlosses, gegen eine Zahlung von 10.000 Talern ändert er jedoch den Befehl
1688im Orléanschen Krieg entgeht das Schloss gegen eine Zahlung von 100 Gulden der Zerstörung
1724–1732Baumeister Franz Keller errichtet einen neuen Barockbau
nach 1805Nutzung als Kaserne, Militärhospital und Amtssitz
1890–1960Nutzung als Kuranstalt
nach 1960Einrichtung eines Alten- und Pflegeheims und eines Museums der Siebenbürger Sachsen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Guttenberg74855Haßmersheim-NeckarmühlbachNOKBurg1.74
Ehrenberg 
Ehrenburg
74906Bad Rappenau-HeinsheimHEILRuine2.32
Heinsheim 
Unteres Schloss
Racknitzer Schloss
74906Bad Rappenau-HeinsheimHEILSchloss2.95
Hornberg74865NeckarzimmernNOKteilweise erhaltene Burg3.08
Neckarzimmern 
Altes und Neues Schloss
Stadtschloss
Kleines Schloss
74865NeckarzimmernNOKSchloss3.81
Siegelsbach74936SiegelsbachHEILSchloss5.23
Heuchlingen 
Deutschordensschloss
74177Bad Friedrichshall-HeuchlingenHEILSchloss5.73
Wormser Hof (Wimpfen) 
Schlosshof
Wormser Hof
74206Bad WimpfenHEILHerrenhaus6.23
Wimpfen 
Wimpfen am Berg
74206Bad WimpfenHEILteilweise erhaltene Kaiserpfalz6.27
Wimpfen74206Bad WimpfenHEILStadtbefestigung6.29
Gemminger Hof (Wimpfen) 
Gemminger Hof
74206Bad WimpfenHEILAdelssitz6.39
Rappenau 
Rappenau
74906Bad RappenauHEILWasserschloss6.86
Neckarelz 
Amtskellerei
74821Mosbach-NeckarelzNOKAdelssitz7.15
Mosbach 
Altes und Neues Schloss
74821MosbachNOKSchloss7.17
Neckarelz 
Templerhaus
Mariä Himmelfahrt
Johanniterburg
Elz
74821Mosbach-NeckarelzNOKBurg7.22
Mosbach74821MosbachNOKStadtbefestigung7.31
Landsehr74847ObrigheimNOKverschwundene Burg7.40
Herbolzheim 
Heriboldisburg
74861Neudenau-HerbolzheimHEILRuine7.64
Neuburg 
Hohinrot
Hohinburg
Hohonrot
Mettlenburg
74847ObrigheimNOKSchloss7.76
Kochendorf 
Lehen
Lehenschloss
Schloss Lehen
74177Bad Friedrichshall-KochendorfHEILSchloss8.09
Kochendorf 
Sankt Andrésches Schlösschen
74177Bad Friedrichshall-KochendorfHEILSchloss8.13
Kochendorf 
Greckenschloss
Oberes Schloss
Zwingenberg
74177Bad Friedrichshall-KochendorfHEILSchloss8.30
Neudenau74861NeudenauHEILSchloss8.39
Obrigheim74847ObrigheimNOKverschwundene Burg8.54
Babstadt74906Bad Rappenau-BabstadtHEILSchloss8.72
Oedheim 
Bautzenschloss
74229Oedheim (Kocher)HEILBurg8.85
Treschklingen74906Bad Rappenau-TreschklingenHEILSchloss9.10
Bonfeld 
Oberes Schloss
74906Bad Rappenau-BonfeldHEILSchloss9.44
Billigheim74842BilligheimNOKRuine9.68
Billigheim74842BilligheimNOKSchlossrest9.77

Quellen und Literatur

  • Dähn,  Karl-Heinz: Burgenkundliche Wanderungen im Raum Heilbronn, Landkreis Heilbronn (Hrsg.) 2001
  • Kress,  W.W.: Burgen und Schlösser am Neckar,  Leinfelden-Echterdingen 1991
  • Landesdenkmalamt Baden-Württemberg (Hrsg.): Heilbronn und das mittlere Neckarland zwischen Marbach und Gundelsheim. Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 22,  Stuttgart 1991
  • Miller,  Dr. Max /  Taddey,   Gerhard (Hrsg.): Baden-Württemberg. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 6,  Stuttgart 1980