Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Hochrhein-Bodensee
LandkreisKonstanz
Ort78234 Engen-Welschingen
Lage:auf dem (Hohen-)Hewen, ca. 2000 m vom Ortsteil Anselfingen in Richtung Watterdingen
Koordinaten:47.835694°, 8.747239°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Weitläufige, im Kern Anlage, langgestreckte Hauptburg, Wohnbau im Norden, Turm im Süden
Die Hauptburg besitzt einen langgestreckten, polygonalen bis ovalen Grundriss. Ein großer Wohnbau an der N-Seite und ein Turm an der S-Seite prägen die Anlage. Die Ruine besitzt eine über eine eiserne Wendeltreppe erreichbare Aussichtsplattform von 1890 auf der höchsten Mauerkrone.

ErhaltenUmfassungsmauern
Herkunft des NamensVon keltischen „ceven“ = Bergkuppe, auch möglicher Namensgeber für den Hegau

Kapelle

Von der Burgkapelle haben sich noch geringe Reste erhalten.

Maße

Kernburg ca. 250 x 60 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von EngenErbauer
Herren von Hewen
die Burg wird Österreich zu Lehen aufgetragen1291
die Burg kommt als Pfand an Habsburg1398
Grafen von Lupfen1404
Erbmarschälle von Pappenheim1582
Familie von Fürstenberg1639–1959
Land Baden–Württemberg1959 Kauf

Historie

um 1170 für die Herren von Engen errichtet
1152 (mit Walter von Hewen nennen sich die Herren von Engen erstmals nach ihrem Wohnsitz)
1639im Dreißigjährigen Krieg durch bayerische Truppen belagert und anschließend zerstört
3. Mai 1800Vertreibung der auf der Ruine verschanzten Österreicher durch französische Truppen
1934/35Durchführung von Sanierungsmaßnahmen
1958/66Durchführung von Sanierungsmaßnahmen
1963Errichtung eines TV-Umsetzers im nördlichen Teil der Hauptburg
1999Gründung des „Arbeitskreises Hohenhewen"

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Krenkinger Schloss (Engen) 
Krenkinger Schloss
Kränkinger Schloss
EngenSchloss2.40
Engen 
Engelsburg?
Engenangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
2.61
Weiterdingen 
Hornsteiner Schloss
Steinhaus
Hilzingen-WeiterdingenSchloss4.44
HilzingenHilzingenSchloss4.49
Weiterdingen 
Sankt Mauritius
Hilzingen-WeiterdingenWehrkirche4.50
Hohenstoffeln 
Vorder-
Mittel-
Hinterhohenstoffeln
Hilzingen-BinningenBurgrest4.59
MägdebergMühlhausen-EhingenRuine5.07
Neuhewen 
Stettener Schlössle
Neuhöwen
Engen-StettenRuine5.30
MühlingenMühlingenSchloss5.42
MühlhausenMühlhausen-EhingenSchloss5.42
BlumenfeldTengen-BlumenfeldSchloss5.47
BürglenImmenstaad am Bodenseeangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
5.70
Homboll 
Homburg
Altes Schloss
Hilzingen-BinningenBurgrest5.85
Bittelbrunn 
Schlössle
Engen-BittelbrunnSchloss6.00
Büßlingen 
Schlössli
Tengen-BüßlingenSchloss6.81
HohenkrähenMühlhausen-EhingenRuine6.85
Tengen 
Hinterburg
TengenRuine7.13
Schlatt unter KrähenSingen (Hohentwiel) -Schlatt unter KrähenSchloss7.33
AachAachAdelssitz7.85
AachAachStadtbefestigung7.87
Riedheim 
Burgstall
Hilzingen-RiedheimBurg7.96
Staufen 
Hohenstaufen
HilzingenRuine8.21
Heilsberg 
Heilsperg
GottmadingenRuine8.23
Alter Turm (Aach) 
Alter Turm
AachRuine8.45
Hewenegg 
Junghewen
Höwenegg
ImmendingenBurgrest8.74
AulfingenGeisingen-AulfingenJagdschloss8.82
Neu-Sunthausen 
Sunthausen
Geisingen-HausenBurgrest8.83
LeipferdingenGeisingen-LeipferdingenWallburg9.08
VolkertshausenVolkertshausenSchloss9.15
HohentwielSingen (Hohentwiel)Ruine9.57

Quellen und Literatur

  • Arbeitskreis Hohen Hewen (Hrsg.): Hohenhewen Chronik: Vulkanschlot - Alter Siedlungsplatz - Ritterburg - Ausflugsziel - 10 Jahre Arbeitskreis Hohen Hewen 2008
  • Bender,  Helmut /  Knappe,   Karl-Bernhard: Burgen im südlichen Baden 1979
  • Gut,  Thorsten: Hohenhewen. Burg und Herrschaft im Wandel der Zeit 2002
  • Hauptmann,  Arthur: Burgen einst und jetzt 1 1987
  • Miller,  Dr. Max /  Taddey,   Gerhard (Hrsg.): Baden-Württemberg. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 6,  Stuttgart 1980