• Bild 2: © Walter Schmunk

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Neckar-Alb
LandkreisReutlingen
Ort72805 Lichtenstein
Lage:auf einer Felsklippe 250 m über dem Echaztal
Koordinaten:48.40634°, 9.258369°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Romantischer Bau im Stil der spätklassizistischen Neugotik, Gästebau, Verwaltungs- und Fürstenbau, über Zugbrücke erreichbarer Hauptbau
1837/42 wurde das romantische Schloss aufgrund Wilhelm Hauffs Roman „Lichtenstein“ erbaut. Es befindet sich auf einem steilen Felsen über dem Echaztal. Zusammen mit dem oberbayrischen Neuschwanstein gehört Lichtenstein wohl zu den bekanntensten Burgenneuschöpfungen des vorigen Jahrhunderts.

InnenausstattungErdgeschoss mit Waffenhalle, Königszimmer mit reicher Decken- und Wandbemalung, Trinkstube, Wappenzimmer, Erkerzimmer, Rittersaal mit Wandgemälden
Park/GartenSchlossgarten unterhalb des Schlosses

Kapelle

neugotische Marienkapelle an der NW-Seite des Schlosses mit vorspringender Apsis, Kreuzrippengewölbe mit Schlusssteinen

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von LichtensteinErbauer
Württemberg
Herzog Wilhelm von Urach1837
Herzogliche Familie von Urach

Historie

1100-1150 für die Herren von Lichtenstein errichtet
um 1200Baumaßnahmen in Buckelquaderbauweise
1311vermutlich erste Zerstörung der Burg im Reichskrieg gegen Graf Eberhard I. von Württemberg durch die Reutlinger
1377/88Zerstörung der Burg im Städtekrieg durch Truppen der Reichsstadt Reutlingen
1802weitgehender Abbruch der mittelalterlichen Anlage auf Veranlassung König Friedrichs von Württemberg, Errichtung eines Fachwerkbaus auf den alten Grundmauern, Lichtenstein wird fürstliches Jagdhaus und Sitz eines Revierförsters
1839–1842Errichtung des heutigen Schlosses (J.A. Rupp, nach Plänen von (Carl Alexander Heideloff)
1857Vollendung der Außenwerke
1901Errichtung des Fürstenbaus
1982–1999restauriert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Alter Lichtenstein 
Alt-Lichtenstein
LichtensteinBurgrest0.34
Greifenstein 
Ober- und Untergreifenstein
LichtensteinRuine3.95
StahleckSankt Johann-Ohnastettenverschwundene Burg4.78
Pfullingen 
Schlössle
PfullingenAdelssitz7.01
Pfullingen 
Rempenburg
Untere Burg
Pfullingenteilweise erhaltenes Jagdschloss7.23
Stöffeln 
Stöffelberg
Alte Burg
Alt Stöffeln
Stöffelburg
Reutlingen-GönningenRuine8.29
Hohenerpfingen 
Erpfingen
Schnatren
Sonnenbühl-ErpfingenRuine8.40
HaideckTrochtelfingenBurgrest8.53
ReutlingenReutlingenStadtbefestigung9.10
HohensteinHohenstein-OberstettenRuine9.58
Hohenmelchingen 
Melchingen
Burladingen-MelchingenRuine9.59
AchalmReutlingenRuine9.82
Holstein 
Höllstein
Hölnstein
Burladingen-Stetten unter HolsteinRuine9.87
AufhofenBurladingen-Stetten-Aufhofenverschwundene Burg9.88
Bronnweiler 
Alte Burg
Käpfle
Hugenberg?
Reutlingen-Bronnweilerverschwundene Burg9.99

Quellen und Literatur

  • Schmitt,  Günter: Alb Mitte-Nord. Burgenführer Schwäbische Alb 4,  Biberach 1992