• Bild 2: © Walter Schmunk, Breuberg
    Bild 3: Kupferstich von Matthäus Merian (Ausschnitt), 1643
    Bild 4: © Harald Fliegel
    Bild 5: © Harald Fliegel
    Bild 6: © Harald Fliegel

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Neckar-Alb
LandkreisReutlingen
Ort72574 Bad Urach
Adresse:Bismarckstraße 18
Lage:am Rand der Altstadt neben der Amanduskirche
Koordinaten:48.492158°, 9.397318°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

steinerner Unterbau mit zwei Fachwerkobergeschossen und Satteldach, turmartiger viereckiger Vorbau, großer Südturm, Torturm, Professorengebäude (Kameralamtsbau), Torwartgebäude (Schlossverwaltung)
Schloss Urach wurde 1443 nach dem Vorbild des Stuttgarter Alten Schlosses von Graf Ludwig I. erbaut.



Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Graf Ludwig von UrachErbauer
Staatliche Schlösser und Gärten Baden–Württemberg

Historie

1443erbaut
1460–80Bau von Dürnitz, Palmensaal und Goldenem Saal
1762–1770Um- und Ausbau (Johann Adam Groß)
1960grundlegende Renovierung
1999–2000restauriert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Urach72574Bad UrachREUTStadtbefestigung0.23
Hohenurach72574Bad UrachREUTRuine1.39
Schorren 
Venedigerloch
72574Bad UrachREUTBurgrest2.51
Hohenwittlingen 
Wittlingen
72574Bad Urach-WittlingenREUTRuine3.20
Blankenhorn72574Bad UrachREUTBurgrest4.42
Baldeck72574Bad Urach-WittlingenREUTverschwundene Burg4.61
Heidengraben72582GrabenstettenREUTWallburg6.00
Seeburg72574Bad Urach-SeeburgREUTverschwundene Burg6.78
Uhenfels72574Bad Urach-SeeburgREUTSchloss7.00
Großes Haus (Neuffen) 
Großes Haus
72639NeuffenESSLSchloss7.08
Hohenneuffen72639NeuffenESSLRuine7.08
Lenningen 
Schlössle
73252Lenningen-OberlenningenESSLSchloss8.38
Sulzburg73252Lenningen-UnterlenningenESSLRuine8.89
Wielandstein73252Lenningen-OberlenningenESSLRuine9.02
Stahleck72813Sankt Johann-OhnastettenREUTverschwundene Burg9.38
Sperberseck73252Lenningen-GutenbergESSLRuine9.70

Quellen und Literatur

  • Finanzministerium B-W (Hrsg.): Schloss Urach 1987
  • Merten,  Klaus: Schloss Urach,  München 1989
  • Schmitt,  Günter: Alb Mitte-Nord. Burgenführer Schwäbische Alb 4,  Biberach 1992