Langenburg

Schloss


Quelle: Klaus Graf, cc-by-sa 3.0 (aus Wikipedia)

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Franken
LandkreisSchwäbisch-Hall
Ort74595 Langenburg
Adresse:Schloss 1
Lage:in Spornlage über dem Jagsttal an der Westspitze des Ortes
Lage in Google Maps:49.253045°, 9.843192°

Beschreibung


Ursprünglich mittelalterliche Wehrburg, gotische Bauteile im Unterbau, Vierflügelanlage der Renaissance, zwei mächtige Geschütztürme an der Ostfront, zwei weitere Rundtürme an der Westfront

Historie

12.Jh.durch Herren von Langenburg erbaut
1201 (Waltherus de Langenberc)
1226erwähnt
ab 1235erweitert
Ende 15. Jh.Ausbau der Verteidigungsanlagen
1575–1628Umbau zum Renaissanceschloss
1610–1616ausgebaut (Georg Kern)
1756–1761barocke Umgestaltung des Ostflügels (Pläne von Johann Christoph Scharzwimmer)
1963Ostflügel und Teil des Nordflügels ausgebrannt
1964–1967Wiederaufbau

Besitzer

Fürsten von Hohenlohe1232
Fürsten von Hohenlohe–Langenburg

Maße

Innenhof 43 x 17 m

Kapelle

dreigeschossige, innen polygonale Burgkapelle im Kapellenturm, 1621 geweiht

Garten/Park

Der barocke Schlosspark wurde 1994 nach alten Plänen saniert.

Literatur

Literatur zum Objekt

Fleck, Walther-Gerd:

Burgen und Schlösser in Nordwürttemberg,  München 1979

Gradmann, Dr. Wilhelm:

Burgen und Schlösser in Hohenlohe 1982

Miller, Dr. Max /  Taddey,  Gerhard (Hrsg.):

Baden-Württemberg. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 6,  Stuttgart 1980

Willig, Wolfgang:

Landadel-Schlösser in Baden-Württemberg,  Balingen 2010

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Bechstein, Eberhard:

Die Tierberger Fehde.  Köln / Weimar / Wien 2004

Fehring, Günther P.:

Unterregenbach. Kirchen, Herrensitz, Siedlungsbereiche.  Stuttgart 1998

Hinderer, Steffen:

Das Pücklersche Schloss zu Gaildorf - Innenleben einer Residenz 1778-1945.  o. J.

Kleiber, Gabriele:

Großcomburg. Oberfinanzdirektion Stuttgart (Hrsg.).  Stuttgart 1996

Mattern, Hans /  Wolf,  Reinhard:

Die Haller Landheg - Ihr Verlauf und ihre Reste.  Stuttgart 1998

Schneider, Alois:

Die Burgen im Kreis Schwäbisch Hall - Eine Bestandsaufnahme.  Stuttgart 1995

Steinmetz, Thomas:

Burg Leofels an der Jagst - "unstaufisch" interpretiert. Wartburg-Gesellschaft (Hrsg.), in: Die Pfalz Wimpfen und der Burgenbau in Südwestdeutschland.  Petersberg 2013

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern



BildNameOrtKreisArtDistance
LudwigsruheLangenburg-LudwigsruheSHSchloss3.76
TierbergBraunsbach-TierbergSHBurg4.10
MorsteinGerabronn-MorsteinSHBurg4.64

Galerie

Quelle: Klaus Graf, cc-by-sa 3.0 (aus Wikipedia)Kupferstich von Merian, 1656