Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Neckar-Alb
Zollernalbkreis
Ort72393 Burladingen
Lage:auf einer Bergkuppe 500 m nördlich der Kirche und 180 m über dem Fehlatal
Koordinaten:48.294715°, 9.121474°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Anlage mit Bergfried an höchster Stelle. Die Kernburg mit dem Palas lag vermutlich auf einer verebneten Fläche östlich des Bergfrieds.

ErhaltenTurmstumpf, Mauerreste


Turm


Turmdaten

Form:quadratisch
Grundfläche:6,50 x 6,50 m

Kapelle

Patrozinium:Apostel Petrus und Paulus und Johannes Baptista
Die Burgkapelle zu Ehren der Apostel Petrus und Paulus und Johannes Baptista wurde 1185 geweiht.

Maße

Burgareal ca. 40-50 x 25 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Burladingenals Erbauer
Stadt Burladingen

Historie

1.Hälfte 12.Jh. (die Existenz der Burg zu dieser Zeit wurde durch Keramikfunde nachgewiesen
Erwähnung der Herren von Burladingen)erwähnt
1140Konrad von Burladingen schenkt dem Kloster Hirsau eine Wiese in Hemmenhofen
1174Landold von Burladingen wird als Ministeriale des Klosters Reichenau erwähnt
13. Jh.Durchführung von Aus-/Umbauten
um 1250aufgegeben
14. Jh.Familienangehörige der Herren von Burladingen stehen in italienischen Diensten

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Falken 
Großer und Kleiner Falken
Große und Kleine Falkenburg
BurladingenBurgrest0.41
Ringelstein 
Ringingen
Aloisschlössle
Burladingen-RingingenRuine1.81
Hohenringingen 
Nähburg
Burladingen-RingingenRuine3.18
Hasenfratz 
Fratzenhas
Burladingen-GauselfingenRuine3.35
Leckstein 
Lägstein
Lechstein
Reckstein
Burladingen-GauselfingenRuine3.66
KobelBurladingen-Stetten unter HolsteinWallburg5.51
Weilerburg 
Weilersburg
Niederhohenberg
Rotenburg
Albstadt-TailfingenBurgrest5.61
KäpfleBurladingen-MelchingenWallburg5.68
AufhofenBurladingen-Stetten-Aufhofenverschwundene Burg6.19
Holstein 
Höllstein
Hölnstein
Burladingen-Stetten unter HolsteinRuine6.33
Hohenjungingen 
Jungingen
Affenschmalz
JungingenBurgrest6.60
Salmendingen 
Altes Schloss
Burladingen-SalmendingenBurgrest6.76
RisstissenEhingen (Donau)-RisstissenSchloss7.02
Neufra 
Speth’sches Schlössle
NeufraSchloss7.09
Hohenmelchingen 
Melchingen
Burladingen-MelchingenRuine7.13
Hohenerpfingen 
Erpfingen
Schnatren
Sonnenbühl-ErpfingenRuine7.61
HielockTrochtelfingen-MägerkingenBurgrest8.09
GammertingenGammertingenverschwundene Burg8.45
Gammertingen 
Altes und Neues Schloss
Gammertingenteilweise erhaltenes Schloss8.58
GammertingenGammertingenStadtbefestigung8.71
WerdenbergTrochtelfingenSchloss9.07
FriedrichstalHechingen-Bollverschwundenes Jagdschloss9.16
Trochtelfingen 
Hoher Turm
TrochtelfingenStadtbefestigung9.22
Trochtelfingen 
Alte Burg
TrochtelfingenBurgrest9.54
TalheimMössingen-Talheimverschwundene Wasserburg9.62

Quellen und Literatur

  • Bizer, Christoph / Götz,  Rolf: Vergessene Burgen der Schwäbischen Alb,  Leinfelden-Echterdingen 1989
  • Schmitt, Günter: Burgen, Schlösser und Ruinen im Zollernalbkreis,  Ostfildern 2007
  • Schmitt, Günter: Westalb. Burgenführer Schwäbische Alb 5,  Biberach 1993

Eintrag kommentieren