Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Neckar-Alb
Zollernalbkreis
Ort72393 Burladingen-Ringingen
Lage:1600 m ssö der Kirche von Ringingen und ca. 2200 m nördlich der Friedhofskirche von Burladingen auf einem Felsen in einem Hang, vom Weg nicht einsehbar!
Koordinaten:48.31°, 9.1131°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Kleine Anlage auf Burgfelsen mit Halsgraben, fünfeckiger Wohnturm
Ringelstein ist eine kleine Anlage auf einem Felsen, die aus einem einzigen Gebäude (Wohnturm) besteht. Der Turm hat ungefähr die Maße 7 x 10 m und ist in den Außenmauern noch bis ca. 6 m Höhe erhalten. Ein breiter Halsgraben trennt den Burgfelsen vom Hang. Eine Vorburg konnte bisher nicht entdeckt werden.

ErhaltenBergfried, Grabenreste


Turm


Turmdaten

Form:rechteckig
Höhe:15 m
Grundfläche:7,5 x 11 m
Mauerstärke:ca. 1 m

Maße

Wohnturm ca. 7 x 10 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von RingelsteinErbauer
Fürsten von Hohenzollern

Historie

um 1150 nach Auswertung von Keramikfunden errichtet
1137 (Anselm von Ringelstein)
1274 (Sigibold oder Swigger von Ringelstein)
2. Hälfte 13. Jh.neu erbaut
1328Albrecht der Hagge von Ringelstein stiftet einen Jahrtag in das Kloster Stetten, er stirbt 1377 in der Schlacht bei Reutlingen
im 14. Jh.aufgegeben
1543Christoph Ringelstein ist zollerischer Untervogt in Sigmaringen
1932Instandsetzungsmaßnahmen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Hohenringingen 
Nähburg
Burladingen-RingingenRuine1.37
Falken 
Großer und Kleiner Falken
Große und Kleine Falkenburg
BurladingenBurgrest1.75
HochwachtBurladingenBurgrest1.81
KäpfleBurladingen-MelchingenWallburg4.27
Hasenfratz 
Fratzenhas
Burladingen-GauselfingenRuine4.99
Salmendingen 
Altes Schloss
Burladingen-SalmendingenBurgrest5.10
KobelBurladingen-Stetten unter HolsteinWallburg5.21
Leckstein 
Lägstein
Lechstein
Reckstein
Burladingen-GauselfingenRuine5.33
Hohenjungingen 
Jungingen
Affenschmalz
JungingenBurgrest5.50
AufhofenBurladingen-Stetten-Aufhofenverschwundene Burg5.68
Hohenmelchingen 
Melchingen
Burladingen-MelchingenRuine5.86
Holstein 
Höllstein
Hölnstein
Burladingen-Stetten unter HolsteinRuine5.96
Weilerburg 
Weilersburg
Niederhohenberg
Rotenburg
Albstadt-TailfingenBurgrest6.15
Hohenerpfingen 
Erpfingen
Schnatren
Sonnenbühl-ErpfingenRuine6.86
TalheimMössingen-Talheimverschwundene Wasserburg7.87
FriedrichstalHechingen-Bollverschwundenes Jagdschloss8.11
AndeckMössingen-TalheimBurgrest8.24
RisstissenEhingen (Donau)-RisstissenSchloss8.46
Neufra 
Speth’sches Schlössle
NeufraSchloss8.84
HielockTrochtelfingen-MägerkingenBurgrest8.99
WerdenbergTrochtelfingenSchloss9.59
Trochtelfingen 
Hoher Turm
TrochtelfingenStadtbefestigung9.72
ZellHechingen-Bollverschwundene Burg9.85
Trochtelfingen 
Alte Burg
TrochtelfingenBurgrest9.87

Quellen und Literatur

  • Bizer,  Christoph /  Götz,   Rolf: Vergessene Burgen der Schwäbischen Alb,  Leinfelden-Echterdingen 1989
  • Schmitt,  Günter: Burgen, Schlösser und Ruinen im Zollernalbkreis,  Ostfildern 2007
  • Schmitt,  Günter: Westalb. Burgenführer Schwäbische Alb 5,  Biberach 1993