alle Bilder © Dieter Thurm, Kleinostheim

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Wetteraukreis
Ort63654 Büdingen
Adresse:Schlossplatz 1
Lage:am Ostrand der Stadt
Koordinaten:50.292605°, 9.120014°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Randhausburg mit hufeisenförmiger Vorburg, 13seitige Hauptburg der Stauferzeit, romanischer Palas, Ausbauten der Gotik, der Renaissance und des Barock
Der Bergfried aus der Gründungszeit der Anlage stand ursprünglich frei im Innenhof.

Drehort

Turm

Durchmesser 10 m
Mauerstärke 2,75 m

Maße

Hauptburg Durchmesser ca. 50 m
Länge des Palas ca. 22 m
Mauerstärke der Ringmauer ca. 2,0 m

Besitzer

Herren von Büdingen
Fürsten zu Ysenburg und Büdingen

Historie

1166-1190erbaut
1131 (Gerlach und Ortwin von Büdingen)
1219erwähnt
bis 1200Errichtung der romanischen Anlage unter Hartmann I. von Büdingen
1241in den Kämpfen der Stauferzeit zerstört
1400Neubau des Saalbaus
ab 1461Erweiterung der Burg unter Graf Ludwig II.
1533Vollendung des Wachtbaus
16.–19. Jh.Bau der Vorburg
ab 1601Ausbau im Stil der Spätrenaissance
1634Plünderung des Schlosses im Dreißigjährigen Krieg
2. Hälfte des 17. Jh.Bau des barocken Hauptportals
1758der Bergfried wird mit einer barocken welschen Haube versehen
1836Errichtung des Neuen Baus an der Stelle des älteren Kanzleibaus
20. Jh.Durchführung umfangreicher Restaurierungen unter Fürst Otto Friedrich

Quellen und Literatur

  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Dielmann,  Dr. Karl: Schloss Büdingen 1956
  • Elmar,  Brohl: Festungen in Hessen. Deutsche Festungen 2,  Regensburg 2013
  • Großmann,  Ulrich G.: Schloss Büdingen. Burgen, Schlösser und Wehrbauten in Mitteleuropa 2, Wartburg-Gesellschaft (Hrsg.),  Regensburg 2012
  • Knappe,  Rudolf: Mittelalterliche Burgen in Hessen,  Gudensberg-Gleichen 1995
  • Sattler,  Peter und Marion: Burgen und Schlösser im Odenwald 2004