alle Bilder © Andreas Umbreit Terrapolaris

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Kassel
LandkreisWaldeck-Frankenberg
Ort34516 Vöhl-Marienhagen
Lage:auf südwärts zum Ederstausee ragendem Geländesporn westlich von Vöhl
Koordinaten:51.193153°, 8.914993°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

Abschnittsburg. Ursprünglich wohl größte Burg im Ederseebereich, auf südwärts zum Ederstausee ragendem Geländesporn westlich von Vöhl. Die Burg nahm fast den gesamten Sporn auf 160 m Länge und bis 60 m Breite ein, wobei die Vorburg im Norden bergseitig durch einen doppelten Halsgraben mit Wällen abschloss, die 20 x 40 m große Kernburg nahm die Südspitze des Sporns ein, dreiseitig von Ringwall und Zwingergraben umgeben und mit mindestens zwei Türmen.

Die Kernburg entstand wohl erst im Hochmittelalter wohl durch Grafen von Schwalenberg. Doppelter Wall und Graben am Anfang des Sporns im Norden sowie der Ringwall mit Zwingergraben um die Kernburg und in deren Bereich die runden Fundamente des sogenannten Bergfrieds sowie weitere Fundamentreste und weitere Geländestrukturen als letzte Reste der früheren Bebauung.

Zugang: Frei zugänglich - entweder zu Fuß steiler vom unterhalb am Edersee liegenden Campingplatz Am Hochstein oder (weiter, weniger Steigung) auf den für Autos gesperrten Wirtschaftswegen von der L3084 bzw. von Vöhl.


Erhalten: Wall, Graben, Mauerreste



Maße

Bergsporn ca. 160 x 60 m
Kernburg ca. 20 x 40 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Erzbischof von Mainz oder Herren von Itter?Erbauer

Historie

8./9.Jh. durch den Erzbischof von Mainz oder die Herren von Itter? errichtet
1043?erwähnt
8./9. Jh.vermutlicher Anfang der Burg in den Franken-Sachsen-Kriegen, vermutlich als Wallburg mit der Ausdehnung der heutigen Vorburg, vermutlich durch Erzbischof von Mainz oder Herren von Itter
1043einzige (umstrittene) urkundliche Erwähnung

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Vöhl34516VöhlWFSchlossrest2.48
Itterburgen 
Steuerburg
Löwensteiner Burgsitz
34516Vöhl-ThalitterWFRuine3.42
Mückenburg 
Mückeburg
34516Vöhl-KirchlotheimWFverschwundene Burg3.43
Burg über dem Backofen 
Burg am Backofen
34516Vöhl-SchmittlotheimWFverschwundene Burg3.62
Hünselburg34516Vöhl-BasdorfWFWallburg4.02
Lauterbach34516Vöhl-ObernburgWFHerrenhaus4.34
Schaaken35104Lichtenfels-ImmighausenWFRuine5.60
Ober-Werbe34513Waldeck-Ober-WerbeWFRuine6.00
Spangenberg34286SpangenbergSEKSchloss6.79
Huhnstadt36287Breitenbach (Herzberg)-GehauHRHerrenhaus7.12
Reckenberg35104Lichtenfels-FürstenbergWFteilweise erhaltenes Schloss7.17
Sachsenhäuser Warte 
Rollborner Warte
34513Waldeck-SachsenhausenWFWarte7.38
Nordenbeck34497Korbach-NordenbeckWFteilweise erhaltene Wasserburg7.44
Keseburg 
Keseberg
34516Vöhl-EderbringhausenWFBurgrest7.56
Hessenstein34516Vöhl-EderbringhausenWFBurg8.52
Klinger Kirche 
Klinger Kirche
34513Waldeck-SachsenhausenWFRuine8.74
Eisenberg34497Korbach-GoldhausenWFBurgrest8.91
Huxhohl35104Lichtenfels-DalwigksthalWFverschwundene Wasserburg9.16
Korbach34497KorbachWFStadtbefestigung9.23
Lichtenfels 
Lechtenflins
35104Lichtenfels-DalwigksthalWFBurg9.36
Neu-Lichtenfels 
Haus Sand
35104Lichtenfels-DalwigksthalWFHerrenhaus9.49
Altenlotheim 
Quernstkirche
35109Frankenau-AltenlotheimWFKirchenruine9.82
Waldeck34513WaldeckWFBurg9.89

Quellen und Literatur

  • Cremer,  Folkhard /  Wolf,   Tobias Michael (Bearb.): Hessen I: Regierungsbezirke Gießen und Kassel. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 2008
  • Friedhoff,  Jens: Burgen, Schlösser und Adelssitze im Hessischen Hinterland, Hinterländer Geschichtsverein e.V. (Hrsg.) 2018
  • Knappe,  Rudolf: Mittelalterliche Burgen in Hessen,  Gudensberg-Gleichen 1995