Königstein

Ruine



Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Hochtaunuskreis
Ort61462 Königstein im Taunus
Adresse:Burgweg
Lage:auf einem Felskegel im Westen der Altstadt
Lage in Google Maps:50.620404°, 8.294806°

Beschreibung


Spornanlage mit Halsgraben, Reste zweier Burgtore aus dem 10./11.Jh., rechteckige Kernburg aus der Stauferzeit, große Geschützrondelle aus der Zeit der Stolberger Grafen, dreigeschossiger Vierflügelbau mit rechteckigem Binnenhof, freistehender Bergfried in der SW-Ecke, Ostflügel mit Rundturm, Reste der Vorburg mit Pulverturm an der NW-Ecke, Hauptwache von 1558
Das Burg- und Stadtmuseum im Alten Rathaus zeigt ein Modell der Festung vor Ihrer Zerstörung. Die weit verbreitete Behauptung, dass Kuno I. von Münzenberg Erbauer der Burg war, ist falsch, da die Burg bereits lange Zeit vor Kuno I. existierte.

Erhalten: Bergfried, Umfassungsmauern

Historie

12.Jh?erbaut
1215/25 ("Kuneginstein")
Ende 14./Anfang 15. Jh.Ausbau zum befestigten Schloss
16. Jh.Errichtung der Außenbefestigungen
3.Viertel 17. Jh.Errichtung der Eckbastionen
1793nach Zerschlagung der Mainzer Republik wurden einige hundert Demokraten als preußische Gefangene in der Festung inhaftiert
1796in den Revolutionskriegen durch französische Truppen gesprengt
bis 1827Nutzung als Steinbruch
1967Durchführung von Grabungen

Besitzer

Grafen von Münzenbergvor 1239/55
Herren von Bolanden–Falkensteinschrittweise ab 1255–1418
Herren von Eppstein1418–1535
Graf Ludwig von Stolberg1535
Grafen von Stolbergbis 1581
Kurfürstentum Mainz1581–1803
Herzöge von Nassau1803–1922
Stadt Königsteinseit 1922 als Schenkung der Großherzogin Hilda von Baden, geborene Prinzessin von Naussau

Turm

Höhe 34 m

Kapelle

Ehemals zweigeschossige Burgkapelle, unter Eberhard von Eppstein-Königstein (1443-65) eingerichtet.

Funktion

Die Burg diente dem Schutz der Handelsstraße zwischen Frankfurt und Köln.

Drehort

  • Mordsfreunde, Deutschland (2014), Fernsehfilm

Literatur

Literatur zum Objekt

Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe

,  Frankfurt am Main 1987

Elmar, Brohl:

Festungen in Hessen. Deutsche Festungen 2,  Regensburg 2013

Knappe, Rudolf:

Mittelalterliche Burgen in Hessen,  Gudensberg-Gleichen 1995

Krupp, Ingrid:

Burgen und Schlösser in Nassau,  Frankfurt/Main 1987

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz (Hrsg.):

Hochtaunus - Bad Homburg - Usingen - Königstein - Hofheim. Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 21.  Mainz 1972

Biehn, Heinz:

Schloss Friedrichshof. Kleine Kunstführer 974.  Regensburg 1975

Bierwirt, Joachim:

175 Jahre Forstamt Weilrod - 1816-1991 - Schloss Neuweilnau. 1991

Gross, Hermann:

Die Burg Falkenstein im Taunus. Heimatverein Falkenstein (Hrsg.).  o. J.

Müller-Hillebrand, M.:

Cronberg. Geschichte eines Rittergeschlechts und seiner Burg.. 1958

Nickoll, Nina:

Burg ist älter als gedacht, in: Frankfurter Rundschau, 11. Mai 2012. 2012

Petrasch, Jörg /  Rittershofer,  Karl-Fr.:

Die Burg von Bommersheim Stadt Oberursel (Taunus), Hochtaunuskreis. Archäologische Denkmäler in Hessen 101. Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.).  Wiesbaden 1992

Strickhausen, Gerd /  Strickhausen-Bode,  Nina:

Burg Kronberg. DKV-Kunstführer 671.  München 2011

Tücks, Petra:

Romantischer Klassizismus in Schloss Homburg - Der Umbau des Königsflügels durch Georg Moller. Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen (Hrsg.), in: SehensWerte 7/2012 S.22ff.  Wiesbaden 2012

Zeune, Dr. Joachim:

Oberursel-Bommersheim: Eine Burgengrabung stellt sich vor. Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 90/1, S. 29f.  Braubach/Rhein 1990

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern



BildNameOrtKreisArtDistance
GreifensteinGreifensteinLDKRuine0.06
LichtensteinGreifensteinLDKBurgrest1.81
BeilsteinGreifenstein-BeilsteinLDKteilweise erhaltene Burg4.02

Galerie

Kupferstich von Merian, 1655