• Bild 3: Kupferstich von Merian ©
    Bild 4: Johann Heinrich Jakob Christian Rosenkranz, Aquarell und Feder, 19.Jh. ©

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Wetteraukreis
Ort35516 Münzenberg
Lage:auf dem Münzenberg südlich des Ortes
Koordinaten:50.451288°, 8.776467°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

längsovale staufische Kernanlage, Anlage mit zwei Bergfrieden, romanischer Palas, gotischer Palas, spätmittelalterlich Küchenbau, in spätgotischer Zeit umgestaltetes Burgtor, Bollwerk, Geschützschildmauer mit zwei Schalentürmen, Zwingermauer mit Schalentürmen
Die Burg war im Hochmittelalter eine der wichtigsten Reichsburgen.

Erhalten: zwei Bergfriede, Umfassungsmauern

Maße

Anlage ca. 120 x 40 m
westlicher Bergfried: 27 m Höhe, 13 m Durchmesser, 4,5 m Mauerstärke, 5 Stockwerke, Eingang in 8 m Höhe, ö Bergfried: 25 m Höhe, 11,75 m Durchmesser, 3,3 m Wandstärke

Besitzer

Herren von Münzenbergbis 1255
Grafen von Hanau
von Falkenstein
Land Hessen1935

Historie

1156-1174erbaut
1156 (Kuno I. "von Minzinberch")
1180–90Bau des romanischen südlichen Palas und der Kapelle
um 1250Aufstockung des östlichen Bergfrieds nach einem Brand
um 1290Bau des zweiten Bergfrieds und des gotischen Palas
1424Erwähnung des Portenturms
um 1500Bau des Bollwerks und Ausbau des Zwingers
im 16. Jh.verfallen
1618/48im Dreißigjährigen Krieg durch kaiserliche Truppen erobert
1846/47Durchführung erster Sanierungsmaßnahmen
1900/01Durchführung von Sicherungsarbeiten

Quellen und Literatur

  • Binding,  Günter: Burg Münzenberg - Eine staufische Burganlage,  Bonn o. J.
  • Cremer,  Folkhard (Bearb.): Hessen II: Regierungsbezirk Darmstadt. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 2008
  • Einsingbach,  Dr. Wolfgang: Münzenberg - Burgruine, VdSSuG Hessen (Hrsg.),  Bad Homburg vor der Höhe 1984
  • Elmar,  Brohl: Festungen in Hessen. Deutsche Festungen 2,  Regensburg 2013
  • Weigel,  Sven: Burgen und Schlösser im Kreis Gießen 2000