Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Mecklenburg-Vorpommern
LandkreisMecklenburgische Seenplatte
Ort17207 Röbel (Müritz)-Wredenhagen
Adresse:Am Burgberg 1
Lage:auf einer Anhöhe zwischen Dorf und Mönchsee
Koordinaten:53.289628°, 12.520563°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Burg Wredenhagen ist eine fast kreisrunde Anlage. Der Außenumfang der Burgmauer beträgt ca. 352 m. Der Innenhofdurchmesser beträgt 101,5 m. Das erhaltene Torhaus besitzt Steinlager für die seltene Klappvorrichtung einer Wippbrücke.
Wredenhagen ist die größte Höhenburg Mecklenburgs.

ErhaltenRingmauer, Gebäude


Nutzung zwischen 1945 und 1990

  • Standesamt
  • Kindergarten


Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Markgrafen von BrandenburgAnfang 14. Jh.
Fürsten von Werle1326
Herzöge von Mecklenburg1436
Dietrich von Bevernest1505 als Pfand

Historie

1280/84 („Novo Castro Wenedhen“)
um 1400Durchführung von Aus-/Umbauten
1586die Burg dient nicht mehr als Fürstensitz
1697/98Beginn der Nutzung der Anlage als Gutsbetrieb
18. Jh.Bau des Gutshauses
1830/40Abbruch von Gebäuden und Neubau des Amtshauses
1928Nutzung als Schule
1992/93teilweise saniert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
WildkuhlKambs-WildkuhlGutshaus4.03
BelowGrabow-BelowGutshaus5.19
BütowBütowGutshaus6.53
MassowMassowGutshaus6.78
DambeckBütow-Dambeckverschwundene Burg8.21
DambeckBütow-DambeckGutshaus8.33
LeizenLeizenHerrenhaus8.80
DambeckBütow-DambeckRuine8.91
Fincken 
Finken
FinckenGutshaus9.04
PribornPribornGutshaus9.40
Dabernburg 
Heideturm
Alt-Dabern
Wittstock/Dosse-Alt Daberteilweise erhaltene Burg9.41

Quellen und Literatur

  • Schwarz,  Uwe: Die niederadligen Befestigungen des 13. bis 16. Jahrhunderts im Bezirk Neubrandenburg 1987