Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Arnsberg
Hochsauerlandkreis
Ort59939 Olsberg-Bruchhausen
Lage:nö von Bruchhausen
Koordinaten:51.322352°, 8.544874°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Vier gewaltige Steinblöcke, innerer und äußerer Abschnittswall
Boden- und Kulturdenkmal, Archäologisches Reservat, 90 m hohe Felsengruppe, Porphyr mit Umwallung 600 v. Chr., Kulturdenkmal ersten Ranges für Westfalen

ErhaltenWälle
Herkunft des NamensDie Namen der Vier Felsen lauten Feldstein (im Süden), Ravenstein (im Westen), Bornstein (im Norden) und Goldstein (im Osten).


Maße

Gesamtfläche ca. 220 x 380 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
KeltenErbauer
Kelten

Historie

um 600 v.Chr.erbaut

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Hünenburg 
Altes Lager
Lippstadt-Bad WaldliesbornWallburg0.00
BruchhausenOlsberg-BruchhausenWasserschloss1.06
Borbergs KirchhofBrilonWallburg3.83
Borbergs Kirchhof 
Borberg
Brilon-Gudenhagen-PetersbornRuine3.85
Schwalenburg 
Burgring
Willingen-SchwalefeldWallburg5.62
Wildenberg 
Wildenburg
Olsberg-BrunskappelSchloss6.83
SchellensteinOlsberg-BiggeSchloss6.94
HemburgBrilonverschwundene Burg7.36
AntfeldOlsberg-AntfeldSchloss7.89
GevelinghausenOlsberg-GevelinghausenSchloss8.20
BrilonBrilonStadtbefestigung8.27

Quellen und Literatur

  • Horn,  H.G.: Die Bruchhauser Steine bei Olsberg-Bruchhausen 1992
  • Krämer,  Karl Emerich: Von Burg zu Burg durch den Westerwald,  Duisburg 1982
  • Sicherl,  Bernd: Die Bruchhauser Steine bei Olsberg, Hochsauerlandkreis. Frühe Burgen in Westfalen 3, Altertumskommission für Westfalen (Hrsg.),  Münster/Westfalen 2009