Gudenau

Wasserschloss


© Peter Werner

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Köln
Rhein-Sieg-Kreis
Ort53343 Wachtberg-Villip
Lage:in einer Talaue sw von Villip
Lage in Google Maps:50.633859°, 7.086664°

Beschreibung


Dreiteilige vierflügelige Wasserburganlage, Hauptburg mit gotischen Erker und rundem Eckturm mit spitzer Schieferhaube, drei weitere Ecktürme mit barocken Hauben, zweite Vorburg mit mächtigen fünfgeschossigen Torturm, geschieferten Walmdach und achteckigen Uhrentürmchen
Eine der beeindruckendsten Wasserburgen ihrer Art im Rheinland. Erbaut um 1200 erhielt sie im 17./18. Jahrhundert ihr heutiges Erscheinungsbild. Die weitläufige zweiteilige Wasserburganlage ist die größte Burg in der Gemeinde Wachtberg. Neben der vierflügeligen Hauptburg mit runden Ecktürmen befindet sich die dreiflügelige (alte) Vorburg, ebenfalls mit runden Ecktürmen. Bindeglied ist der mächtige sechsgeschossige Torturm, das höchste Gebäude der Burg. Ältester Teil des Herrenhauses ist der viergeschossige Wohnturm im Winkel zwischen Torturm und Herrenhaus. Im NO der Anlage befindet sich die dreiflügelige neue Vorburg aus dem 16.Jh. mit schlichtem Torhaus. Von ursprünglich zwei rechteckigen Ecktürmen der Vorburg blieb nur ein Turm erhalten, der andere wurde im 19.Jh. abgebrochen.

Historie

frühes 13.Jh. ( Bau der Burg durch die Grafen von Are, die Grafen vergeben die Burg als Burglehen von Are an eine Burgmannenfamilie)durch Grafen von Are erbaut
1317 (Hermann von Gudenau)
1557–1562Umbau der Anlage durch Otto Waldbott
17. Jh.Umbau in barocken Formen
18./19. Jh.verschiedene Umbauten, Umbau des Torturmes (1708-10), Veränderung der Vorburg
1944Beschädigung der Burg bei einem Brand
1954erneuter Brand des Herrenhauses
nach 1954Sanierung der Anlage

Besitzer

Burggrafen von Drachenfels15. Jh.
Elisabeth von Gudenau verkauft den Besitz an den Burggrafen Godart von Drachenfels und seine Gemahlin Adelheid von Merode1401
Waldbott von Bassenheim1507
Karl Georg Anton Freiherr von der Vorst zu Lombeck1732
Freiherren von Vorst–Lombeckbis 1812
Freiherren von Mirbach1812
Grafen von Hompesch–Bollheim1834
Carl Fiévet1836–82
Franz Carl Guilleaume1882
Grafen von Strasaldo1950

Garten/Park

in Terrassen gestaffelte Gartenanlage im S des Schlosses, im 16. Jh. begonnen, im 17. Jh. nach französischem Muster umgestaltet mit Springbrunnen des 19. Jh., gewölbter Grottenraum am Ende der Gartenterrasse des 19. Jh.

Herkunft des Namens

Die Burg wurde in der "Guten Aue" errichtet.

Literatur

Literatur zum Objekt

Gondorf, Bernhard:

Die Burgen der Eifel,  Köln 1984

Herzog, Dr. Harald:

Burg Gudenau in Wachtberg-Villip. Rheinische Kunststätten 471, Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.),  Neuss 2002

Ott, Hanns:

Rheinische Wasserburgen,  Frankfurt/Main 1984

Otzen, Hans:

Burgen und Schlösser rund um Bonn,  Bonn 2000

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.):

Burgruine Löwenburg instandgesetzt, in: Zeitschrift "Rheinische Heimatpflege" 2/86, S. 138-42.  Neuss/Köln 1986

NRW-Stiftung (Hrsg.):

Schloss Drachenburg: Historistische Burgenromantik am Rhein. 2010

Biesing, Winfried:

Drachenfelser Chronik - Geschichte eines Berges, seiner Burg und seiner Burggrafen.  Köln 1980

Blumenthal, Heinrich:

Die Burg Rosenau im Siebengebirge. Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.).  Neuss/Köln 1988

Braun, Gerd:

Einhundert Jahre Walhalla des Rheinlandes - Zur Baugeschichte der Drachenburg bei Königswinter. Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 87/2, S. 81ff.  Braubach/Rhein 1987

Clasen, Carl-Wilhelm:

Stadt Rheinbach. Rheinische Kunststätten 249. Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.).  Neuss 1988

Fischer, Helmut:

Hennef - Stadt Blankenberg. Rheinische Kunststätten 98. Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.).  Neuss 1986

Hamacher, Wilhelm W.:

Die Löwenburg - Bilder und Daten zur Geschichte der Burg und ihrer Herren. 2004

Herzog, Dr. Harald:

Schloss Miel bei Bonn - ein barockes Tusculum am Ende?. Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 92/II, S. 90ff.  Braubach/Rhein 1992

Herzog, Dr. Harald:

Schloss Miel und die Wandgemälde des Francois Rousseau, in: DiR 2/1991, S. 49ff.  Pulheim 1991

Herzog, Dr. Harald /  Penning,  Wolf D.:

Schloss Miel in Swisttal. Rheinische Kunststätten 405. Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.).  Neuss 1995

Horn, H.G.:

Die Löwenburg bei Bad Honnef. 1994

Krause, Peter Heinz:

Kanonendonner und Pesthauch.  Siegburg 2006

Notarius, Christina:

Neue Ergebnisse bei der Untersuchung des Bergfrieds von Burg Blankenberg. Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 91/2, S. 36ff.  Braubach/Rhein 1991

Penning, Wolf D.:

Lüftelberg, Burg, Kirche und Dorf. Rheinische Kunststätten 114. Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.).  Neuss 1969

Schliefer, Michael:

Birlinghoven - Von einer Burg zum Wasserschlösschen 1626-2001.  Gudensberg-Gleichen 2002

Schwabroh, Christian:

Eine Grabung an der Umfassungsmauer von Burg Windeck, in: Archäologie im Rheinland 1989, S. 157ff.  Pulheim 1990

Schyma, Angelika:

Schloss Drachenburg in Königswinter. Rheinische Kunststätten 357. Rheinischer Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz (Hrsg.).  Neuss 1990

Thon, Alexander /  Klein,  Ansgar S.:

Burgruine Drachenfels. Kleine Kunstführer 2651.  Regensburg 2007

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern



BildNameOrtKreisArtDistance
MünchhausenWachtberg-AdendorfRSKWasserburg2.82
BinsfeldNörvenich-BinsfeldDUERWasserburg2.99

Galerie

© Peter Werner© Peter Werner© Peter Werner
© Peter WernerLithographie von Alexander Duncker Quelle: Rheinpfeil, cc-by-sa 3.0 (aus Wikipedia)
Ansicht von Süden, nach einer Zeichnung von Renier Roidkin, um 1725 Ansicht von NW, nach einer Zeichnung von Renier Roidkin, um 1725 Zeichnung von Moerner, 1869