Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberfranken
LandkreisBamberg
Ort96170 Lisberg
Lage:auf steil abfallender Bergzunge
Koordinaten:49.884121°, 10.727006°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

große romanische Burganlage, umgeben von Zwinger, quadratische Vorburg und Hauptburg durch zwei Halsgräben geschützt, gotisches Frauenhaus, Palas im Renaissancestil
Burg Lisberg diente als Gaugrafenburg der Sicherheit des Volkfeldgaus. Sie ist die einzige unzerstörte Burg des Steigerwaldes. Die Herren von Thünfeld waren Vasallen der Herren von Schlüsselfeld. Eine Linie der Familie nannte sich nach dem Namen der Burg.


Hier bin ich

Turm


Turmdaten

runder romanischer Bergfried aus Bruchsteinmauerwerk
Form:rund

Kapelle

Patrozinium:St. Nikolaus
Die Burgkapelle St. Nikolaus und Anna wurde erstmals 1421 erwähnt.

Maße

Breite des äußeren Halsgrabens ca. 9 m
Breite des inneren Halsgrabens ca. 20 m, Innenhof der Vorburg ca. 47 x 35 m
Fläche der Hauptburg ca. 1970 qm
Südkemenate ca. 20 x 12 m
Länge von West- und Nordkemenate insgesamt ca. 57 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Lisberg
Familie von Thünfeldvor 1200
Familie von Giech
Familie von Milz
Freiherren von Münsterbis 1707
Fürsten Castell zu Castell1854
Hans Fischerbis 2015
Johann Sebök2015 Kauf

Historie

8./9.Jh? für die Herren von Lisberg errichtet
820 ("Elitzberg" in einer Schenkungsurkunde)
1200 (Herren von Lisberg)
12. Jh.Neubau der Anlage
Anfang 16. Jh.Errichtung des Westbaus, Nutzung als Ganerbenburg
1525Beschädigung der Vorburg im Bauernkrieg
um 1530Bau des Torhauses
um 1600Ausbau des Palas im Renaissancestil
1718/19Errichtung einer massiven Brücke über den Halsgraben
1776Umbau des im Kern gotischen Wohnbaus mit Burgküche und Rittersaal für Otto Philipp von Münster
um 1800Abbruch des obersten Teil des Bergfrieds

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Bimbach97357Prichsenstadt-BimbachKITZSchloss0.03
Trabelsdorf96170Lisberg-TrabelsdorfBAMBSchloss1.12
Tütschengereuth96120Bischberg-TütschengereuthBAMBSchloss3.77
Dankenfeld 
Ostheimsches Schloss
97514Oberaurach-DankenfeldHASSteilweise erhaltenes Schloss4.43
Windeck96138Burgebrach-AmpferbachBAMBBurgrest4.76
Kirchaich 
Sankt Ägidius
97514Oberaurach-KirchaichHASSangebliche/vermutete
Wehrkirche/Friedhofs-
/Kirchhofbefestigung
5.10
Trunstadt96191Viereth-TrunstadtBAMBSchloss5.16
Grasmannsdorf96138Burgebrach-GrasmannsdorfBAMBSchloss5.81
Tretzendorf97514Oberaurach-TretzendorfHASSSchloss7.24
Tretzendorf97514Oberaurach-TretzendorfHASSverschwundene Wasserburg7.30
Bischberg 
Unteres Schloss
96120BischbergBAMBSchloss7.85
Bischberg 
Oberes Schloss
96120BischbergBAMBSchloss7.94
Treppendorf96138Burgebrach-TreppendorfBAMBSchloss9.11

Quellen und Literatur

  • Chevalley,  Denis Andre / Lübbecke,   Hans Wolfram: Denkmäler in Bayern - Ensembles, Baudenkmäler, Archäologische Geländedenkmäler: Band IV. Oberfranken, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege (Hrsg.),  München 1985
  • Heller,  Joseph: Die Burg Lisberg in Franken - Beschreibung und Geschichte,  Leipzig 1837