• Bild 2: Schüttkasten, Quelle: Leoben81, cc-by-sa 3.0 (aus Wikipedia)

Lage

Land:Österreich
Bundesland:Steiermark
Bezirk:Leoben
Ort8700 Leoben
Adresse:Maßenbergstraße 38
Lage:auf dem steil zur Stadt Leoben abfallenden Massenberg
Koordinaten:47.375493°, 15.097446°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Beschreibung

einst ausgedehnte Anlage,längsrechteckiger Palas, fünfeckiger Bergfried, im Osten gelegener äußerer Torbau (Schüttkasten)


Erhalten: Mauerreste, Torbau (Schüttkasten)



Turm


Turmdaten

Bergfried aus Bruchsteinmauerwerk, scharfe Kante richtet sich gegen die Angriffsseite
Form:fünfeckig

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Aribonen
Traungau
Massenburger
Zollner
Grafen Wurmbrand1711
Stadtgemeinde Leoben

Historie

nach 1262erbaut
16./17. Jh.Modernisierung und Ausbau der Burg, Errichtung des Schüttkastens
1798noch gut erhalten
um 1816/20abgebrochen
seit 1937Freilegung von Mauerresten und Durchführung von Sanierungsarbeiten
1998/2000Restaurierung der Reste und Errichtung einer Aussichtsplattform über dem westlichen Wehrturm

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Leoben 
Landesfürstliche Burg
Neue Stadtburg
8700LeobenLEOBteilweise erhaltene Burg0.71
Thalhof8700LeobenLEOBHerrenhaus1.73
Lorberau8700LeobenLEOBAnsitz1.97
Tollinghof8792Sankt Peter-FreiensteinLEOBAnsitz4.08
Freienstein 
Neuschloss Freienstein
8792Sankt Peter-FreiensteinLEOBSchloss4.74
Friedhofen8792Sankt Peter-FreiensteinLEOBSchloss5.44
Freienstein 
Leoben
8792Sankt Peter-FreiensteinLEOBBurgrest5.61
Möll 
Mell
8793TrofaiachLEOBSchloss8.40
Zmöll 
Schlossbauer
8793TrofaiachLEOBSchloss8.62
Stibichhofen 
Rebenburg
8793TrofaiachLEOBSchloss8.67
Alt-Kaisersberg 
Kaisersberg
8713Sankt Stefan ob LeobenLEOBRuine9.90

Quellen und Literatur

  • Kramer-Drauberg,  Barbara /  Szakmáry,   Heribert: Schlösser, Burgen und Ruinen der Steiermark - Band 2,  Gnas 2011
  • Martinic,  Georg Clam: Österreichisches Burgenlexikon,  Linz 1991
  • Murgg,  Werner: Burgruinen der Steiermark, Bundesdenkmalamt - Abteilung für Bodendenkmale (Hrsg.),  Wien 2009