Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Bezirk:Rheinhessen-Pfalz
LandkreisKaiserslautern (Land)
Ort66849 Landstuhl
Lage:oberhalb Landstuhl in Spornlage auf einem Ausläufer des Kahlenberges
Koordinaten:49.409668°, 7.572788°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Beschreibung

Unter- bzw. Vorburg, oberer Burghof mit Batterieturm und Schildmauer, Felsenburg


Erhalten: umfangreiche Mauerreste



Maße

Anlage ca. 50 x 100 m
Höhe des Burgfelsens ca. 15 m
Tiefe des Burgbrunnens ca. 100 m
Durchmesser des Batterieturms 27 m, Höhe ca. 20 m, Mauerstärke ca. 6 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
ReichsburgErbauer
Herren von Nanstein
Schweikard von Sickingen1479 Teil der Burg
Franz von Sickingen1518, 7. Mai 1523 an den Folgen einer Verwundung auf der Burg verstorben
Herren von Sickingen–Landstuhl
Herzöge von Lothringen
Familie DidierAnfang 19. Jh.
Karl von Stumm zu Halberg1865 Kauf

Historie

2.Hälfte 12.Jh.erbaut
1189 (Heinrich VI. stellt eine Urkunde auf dem Nanstein aus)
1190 (Alter von Nanenstein/Nannenstein)
bis 1518die Burg ist gleichzeitig oder nacheinander in Besitz verschiedener Adelsgeschlechter, Durchführung zahlreicher Um- und Ausbauarbeiten
158Ausbau der Befestigungsanlagen unter Franz von Sickingen
1523im Reichsritterkrieg zusammengeschossen
ab 1543Ausbau zur bastionierten Renaissancefestung durch die Söhne des Franz von Sickingen
um um 1550Errichtung des Haupttores
1590Vollendung der Renaissanceanlage unter Reinhard von Sickingen
Ende 16. Jh.Errichtung der Sternbastion
1668im Devolutionskrieg durch den Kurfürsten von der Pfalz erobert und teilweise gesprengt
1689im Pfälzischen_Erbfolgekrieg durch französische Truppen zerstört, Nutzung der Ruine als Steinbruch
ab 1856Durchführung erster Sicherungsarbeiten
1860Zuschüttung des Burggrabens
ab 1865Beginn von Sicherungsmaßnahmen durch Karl von Stumm zu Halberg
1980ergänzende Aufmauerung des Geschützturms

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Landstuhl 
Alte Rentei
Amtshaus Sickingen-Sickingen
66849LandstuhlKLAmtshaus0.17
Bürglein (Landstuhl) 
Löwensteinisches Haus
66849LandstuhlKLverschwundene Burg0.20
Landstuhl 
Amtshaus Sickingen-Hohenburg
66849LandstuhlKLAmtshaus0.21
Landstuhl66849LandstuhlKLStadtbefestigung0.29
Palais Sickingen (Landstuhl) 
Palais Sickingen
66849LandstuhlKLPalais0.32
Landstuhl 
Didiersches Herrenhaus
66849LandstuhlKLHerrenhaus0.34
Landstuhl 
Villa Benzino
Schlösschen
66849LandstuhlKLVilla0.35
Mittelbrunn 
Verenakapelle
Sankt Verena
66851MittelbrunnKLRuine4.18
Perlenberg 
Perleburg
Perlenburg
676**KindsbachKAISBurgrest6.95
Obermohr 
Obermohrer Hof
66879Steinwenden-ObermohrKLHerrenhaus7.19
Blickenburg 
Blickeburg
Heydenburg
Alte Burg
66879Steinwenden-ObermohrKLverschwundene Wasserburg7.92
Hohenecken67655Kaiserslautern-HoheneckenKAISRuine9.31

Quellen und Literatur

  • Backes,  Magnus: Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer in Rheinland-Pfalz,  Regensburg 2005
  • Medding,  Wolfgang: Burgen und Schlösser in der Pfalz und an der Saar. Burgen - Schlösser - Herrensitze,  Frankfurt/Main 1981
  • Sickingen-Tourismus (Hrsg.): Burg Nanstein,  Landstuhl 2009
  • Thon,  Alexander /  Reither,   Hans /  Pohlit,   Peter: "Wie Schwalben Nester an den Felsen geklebt…" - Burgen in der Nordpfalz,  Regensburg 2005