• Public Domain

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Bezirk:Rheinhessen-Pfalz
LandkreisKusel
Ort67752 Wolfstein
Lage:auf einem Felsgrat am Osthang des Königsberges
Koordinaten:49.589981°, 7.600841°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Fünfeckiger Bergfried, hufeisenförmig vorgelegter „Hoher Mantel“ (Schutzmauer), kleiner Hofraum an der östlichen Hangseite, heute kaum noch sichtbare, einst ausgedehnte Vorburg mit Torturm, Burghaus und Schachtbrunnen
Kaiser Rotbart gründete um 1170 auf einem Felsgrat am steilen Osthang des Königsberges an der engsten Stelle des Lautertals die Burg Altwolfstein. 1363 war sie im Besitz von Ganerben sponheimischer Vasallen. 1504 wurde die Burg bei einer Fehde zwischen Herzog Alexander von Zweibrücken und dem Kurfürsten Phillipp zerstört. Seit dieser Zeit ist sie eine Ruine. Erhalten sind der 19 m hohe fünfseitige Bergfried und ein Teil der Umfassungsmauern.

ErhaltenBergfried, Teile der Mantelmauer
Historische FunktionDie Burg diente der Verwaltung und Sicherung des Königslandes.


Turm


Turmdaten

Form:fünfeckig
Höhe:19 m
Grundfläche:6,5 x 10 m
Mauerstärke:1,8 m

Kapelle

Eine Kapelle wird 1463 erwähnt. Ihr Standort ist unbekannt.

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Kaiser Friedrich I. BarbarossaErbauer
Grafen von SponheimEnde 13. Jh.
Veldenz
Baden
Pfalz–Zweibrücken
Direktion Burgen, Schlösser, Altertümer1963

Historie

um 1160/70?erbaut
1275 (als Ministerialensitz „apud castrum nostrum dictum Woluistein“ in der Gründungsurkunde der Stadt Wolfstein)
1504im durch Kurfürst Philipp von der Pfalz zerstört
ab 1963Ergrabung der äußeren Burg
1979–81und 1985/86 Sicherungsarbeiten
2013Sperrung des Bergfrieds als Aussichtsturm wegen Baufälligkeit der Innentreppe

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Neuwolfstein 
Neu-Wolfstein
WolfsteinRuine0.72
Heidenburg (Kreimbach) 
Kreimbach
Kreimbach-KaulbachWallburg4.04
Sprengelburg 
Springelburg
Sprengelberg
Springeburg
EßweilerRuine4.07
IngweilerReipoltskirchen-Ingweilerhofverschwundene Burg6.48
Lauterecken 
Altes und Neues Schloss
Lautereck
LautereckenBurgrest6.61
Reipoltskirchen 
Reipoldskirchen
Reipoltskirchenteilweise erhaltene Wasserburg6.76
Naumburg 
Ginsweiler
Neuenburg
Naumburger Hof
Ginsweilerverschwundene Burg7.50
GrumbachGrumbachBurgrest8.20
Medard 
Römerwarte
MedardWallburg8.90
Schönbornerhof 
Homberg
Hombergverschwundenes Jagdschloss9.44
SchallodenbachSchallodenbachBurgrest9.69

Quellen und Literatur

  • Backes,  Magnus: Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer in Rheinland-Pfalz,  Regensburg 2005
  • Keddigkeit,  Jürgen /  Scherer,   Karl /  Braun,   Eckhard /  Thon,   Alexander /  Übel,   Rolf: Pfälzisches Burgenlexikon I A-E, Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde (Hrsg.) 1999
  • Medding,  Wolfgang: Burgen und Schlösser in der Pfalz und an der Saar. Burgen - Schlösser - Herrensitze,  Frankfurt/Main 1981
  • Thon,  Alexander /  Reither,   Hans /  Pohlit,   Peter: "Wie Schwalben Nester an den Felsen geklebt…" - Burgen in der Nordpfalz,  Regensburg 2005