• Bild 1: © Alexander Stein

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Bezirk:Rheinhessen-Pfalz
LandkreisSüdliche Weinstraße
Ort76889 Dörrenbach
Koordinaten:49.090032°, 7.96136°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Beschreibung

rechteckige Anlage, von einer Ringmauer mit vier runden Ecktürmen umschlossenen Wehrfriedhof
In der Pfalz einzigartiger Wehrfriedhof Die rechteckige Kirchenbefestigung ist heute noch auf drei Seiten erhalten. Die Ringmauer ist ca. 6 m hoch und 1 m breit. An allen vier Ecken des Berings befinden sich Mauertürme von jeweils ca. 11 m Höhe mit spitzen Turmhauben. In jedem der drei Geschosse sind spätgotische Schlüsselscharten für Armbrust und Hakenbüchsen vorhanden. Der Kirchturm besitzt ebenfalls Scharten zur Verteidigung. Vor der S-Seite befindet sich noch der Rest eines Zwingers. Zur Kirchenburg gehörte eine Vorburg, die auf dem Gelände des Rathauses stand.



Historie

um 1300?erbaut
1345 (erste urkundliche Erwähnung der Kirchenburg; Papst Clemens VI. gibt dem Erzbischof von Trier die Anweisung; Pfalzgraf Ruprecht aus dem Bann zu lösen; dem er durch die Zerstörung der Kirche und der Kirchenburg von Dörrenbach verfallen war)
1460zunächst vergebliche Belagerung der Kirchenburg durch kurpfälzische Truppen in der Mainzer Fehde (Weißenburger Krieg), nach einer Belagerung mit Geschützen durch Pfalzgraf Friedrich wird die Kirchenburg diese kampflos übergeben und anschließend geschleift
um 1528Ausbau und Verstärkung der Anlage
1840Abbruch der Nord-Mauer wegen Erweiterung des Friedhofs
1893Erneuerung des nw Turms
1894Erneuerung des nö Turms
1945Beschädigung der Anlage
nach 1948mehrfach Reparatur- und Sanierungsarbeiten

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Zick Zack76887Bad BergzabernSWEILustschloss2.34
Bergzabern 
Adelshof
Gasthaus zum Engel
76887Bad BergzabernSWEIAdelshof2.98
Bergzabern76887Bad BergzabernSWEISchloss3.10
Böchingen76833BöchingenSWEISchloss3.11
Böchingen76833BöchingenSWEIverschwundene Burg3.11
Guttenberg 
Gutenburg
Guttenberger Schloss
Gudenberg
76889DörrenbachSWEIRuine3.24
Querenberg76889OberotterbachSWEIWallburg3.26
Pleisweiler76889Pleisweiler-OberhofenSWEIteilweise erhaltenes Wasserschloss3.93
Saint-Paul 
Paulinerschloss
Pauliner Schloss
Sankt Paul
Château Saint Paul
67160WissembourgHAWIBurgrest4.61
Wissembourg67160WissembourgHAWIStadtbefestigung5.94
Landeck76889KlingenmünsterSWEIRuine6.54
Sankt German 
Waldfeste
76891BobenthalSWPverschwundene Burg6.57
Altenstadt67160AltenstadtHAWIKirchhofbefestigung6.66
Saint-Pantaleon 
Sankt Pantaleon
Viertürn
67160WissembourgHAWIverschwundene Burg6.80
Kleinfrankreich 
Thurm Frankreich
Klein Frankreich
63906ErlenbachSWPRuine7.37
Berwartstein 
Bärbelstein
Sperberstein?
76891Erlenbach (Dahn)SWPBurg7.46
Saint-Rémy 
Sankt Remigius
Sankt Remig
67160WissembourgHAWIBurgrest7.46
Landeck-Schlössel 
Schlössel
Schlössl
Schlössli
Waldburg
Waldschlössl
76889KlingenmünsterSWEIBurgrest7.50
Lindelbrunn 
Lindelbühl
Lindelbol
Lindelborn
76889VorderweidenthalSWEIRuine7.69
Heidenschuh76889KlingenmünsterSWEIWallburg7.88
Darstein 
Spitzfelsen
76846Hauenstein-DarsteinSWPangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
9.31
Madenburg 
Eschbacher Schloss
Maidenburg
Magdeburg
76831EschbachSWEIRuine9.33
Ingenheim76831Billigheim-IngenheimSWEIangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
9.48
Heidenberg 
Buchkammer
Heidenkammern
76891BusenbergSWPangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
9.96

Quellen und Literatur

  • Keddigkeit,  Jürgen /  Scherer,   Karl /  Braun,   Eckhard /  Thon,   Alexander /  Übel,   Rolf: Pfälzisches Burgenlexikon I A-E, Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde (Hrsg.) 1999
  • Übel,  Rolf: Die Guttenburg bei Oberotterbach - Die Kirchenburg in Dörrenbach - Kreis Südliche Weinstraße 2001
  • Übel,  Rolf: truwe und veste - Burgen im Landkreis Südliche Weinstraße 1993