• Bild 1: © Pascal Hoffmann
    Bild 2: © Pascal Hoffmann
    Bild 3: © Pascal Hoffmann

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Unterfranken
LandkreisKitzingen
Ort97318 Biebelried
Adresse:Hauptstraße 11
Lage:in der Ortsmitte
Koordinaten:49.762972°, 10.082408°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Quadratische Anlage, heute Hofanlage, Reste von Quadermauerwerk
Das Johanniterkastell Biebelried ist eine fast quadratische Anlage mit 43,5 x 45 m Seitenlänge, einst umgeben von einem tiefen Wassergraben. Trotz zahlreicher Umbauten und Zerstörungen blieben noch bemerkenswerte Teile der Anlage, zum Teil mit Quadermauerwerk, erhalten. An der noch 11 m hohen O-Wand befindet sich ein Kapellenerker. An der SW-Ecke befindet sich das ehemalige Kommandatenhaus, vermutlich an der Stelle eines mittelalterlichen Burgturms.

ErhaltenTeile der Außenmauern

Kapelle

über den Zwinger kragender Kapellenerker an der Ostseite des Obergeschosses, eventuell 2. Hälfte 13.Jh.

Maße

Anlage ca. 43,5 x 45,5 m
Größe des Kapellenerkers ca. 40 qm
Größe des Kapellenraums ca. 40 qm

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Bischöfe von Würzburgbis 1244
Johanniterhaus in Würzburg1244 Kauf
Herren von Heidingsfeld
Herren von Collenberg
Bischof Johann von Brunn in Würzburg
Johanniter1418–1806
Familie Wirschingum 1900

Historie

12.Jh. („miles de Bibelrid“)
um 1275Bau des Kastells anstelle einer fürstbischöflichen Burg
1452grösere Baumaßnahmen
1525im Bauernkrieg teilweise zerstört
vor 1528Wiederaufbau
1618/48im Dreisigjährigen Krieg beschädigt
nach 1712verfallen
1728Abbruch des Bergfrieds an der Südseite, Umbau der Anlage zum Gutshof
1814/20Abbruch des nw Rundturms

Quellen und Literatur

  • Antonow, Alexander: Die Johanniterburg Biebelried bei Würzburg, Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift Burgen und Schlösser 1976/I, S. 10ff,  Braubach/Rhein 1976
  • Fritzsche, Christian: Kapellenerker - Eine Betrachtung zur baulichen Entwicklung einer besonderen Massivbauweise nebst einem Katalog, Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Deutschen Burgenvereinigung e.V. (Hrsg.), in: Burgen und Schlösser in Sachsen-Anhalt 24, S.121ff,  Halle/Saale 2015
  • Rahrbach, Anton / Schöffl,  Jörg / Schramm,  Otto: Schlösser und Burgen in Unterfranken,  Nürnberg 2002

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
WestheimBiebelried-WestheimSchlossrest2.32
Theilheim 
Sankt Johannes Baptist
Theilheimangebliche/vermutete
Wehrkirche/Friedhofs-
/Kirchhofbefestigung
3.83
Mainstockheim 
Ebracher Klosterhof
Ebracher Hof
MainstockheimAdelssitz5.14
Kitzingen 
Deuster-Schloss
Nonnenschlösslein
KitzingenSchlossrest6.09
ErlachOchsenfurt-ErlachWasserschloss6.26
KitzingenKitzingenStadtbefestigung6.35
EtwashausenKitzingen-EtwashausenOrtsbefestigung6.70
DettelbachDettelbachStadtbefestigung7.04
Sulzfeld am MainSulzfeld am MainStadtbefestigung7.11
Randersacker 
Sankt Stephan
Randersackerangebliche/vermutete
Wehrkirche/Friedhofs-
/Kirchhofbefestigung
7.25
EibelstadtEibelstadtStadtbefestigung7.30
Eibelstadt 
Sankt Nikolaus
EibelstadtBefestigungsrest7.31
Eibelstadt 
Turmhof
Eibelstadtteilweise erhaltene Adelssitz7.39
Sommerhausen 
Sankt Bartholomäus
Sommerhausenangebliche/vermutete
Wehrkirche/Friedhofs-
/Kirchhofbefestigung
7.60
SommerhausenSommerhausenStadtbefestigung7.68
SommerhausenSommerhausenSchloss7.71
Marktsteft 
Sankt Stephan
MarktsteftKirchenburg8.32
KleinochsenfurtOchsenfurt-Kleinochsenfurtverschwundene Burg9.15
Rottenbauer 
Oberes Schloss
Würzburg-RottenbauerSchloss9.57
Rottenbauer 
Unteres Schloss
Würzburg-RottenbauerSchloss9.64

Eintrag kommentieren