Beesdau

Schloss


© Rainer Gindele, Berlin

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Brandenburg
LandkreisDahme-Spreewald
Ort15926 Heideblick-Beesdau
Adresse:Straße der Einheit 47
Lage in Google Maps:51.794808°, 13.734524°

Beschreibung


Verputzte Dreiflügelanlage, um schmalen Hof gruppiert, Reste eines quadratischen Turms im Südflügel, neugotischer runder Treppenturm im Hof
Die Wallanlagen der ma Vorgängerburg sind im W der Anlage noch im Verlauf der Wirtschaftsgebäude ablesbar.

Historie

13.Jh.erbaut
14.Jh.erwähnt
15./16. Jh.Errichtung eines Neubaus
um 1841neogtischer Umbau, Bau des Treppenturms
nach 1950baulich verändert
um 1995restauriert

Besitzer

Herren von Polenzbis Ende 18. Jh.
Major von Thümen
Amtsrat Johann Gottlieb Koppe1841/42
Familie Kühne1945 enteignet
Familie Koppenach 1990

Turm

Grundfläche 7 x 7 m

Maße

Mauerstärke der Ringmauer ca.1,2 m
Innenfläche ca. 36 x 36 m

Garten/Park

ehemaliger barocker Gutspark, nach Mitte 19.Jh. in einen Landschaftspark umgestaltet

Nutzung zwischen 1945 und 1990

  • Kulturhaus

Literatur

Literatur zum Objekt

Reisinger, Ingrid /  Reisinger,  Walter:

Bekannte, unbekannte und vergessene Herren- und Gutshäuser im Land Brandenburg,  Berlin 2013

Schlegel, Astrid:

Beesdau. Schlösser und Gärten der Mark 71, Deutsche Gesellschaft e.V. (Hrsg.),  Berlin 2006

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Eggers, Barbara:

Fürstlich Drehna. Schlösser und Gärten der Mark. Deutsche Gesellschaft e.V. (Hrsg.).  Berlin 1994

Eggers, Barbara:

Lieberose. Schlösser und Gärten der Mark. Deutsche Gesellschaft e.V. (Hrsg.).  Berlin 1994

Wacker, Joachim:

Eine Badestube an der Lübbener Stadtmauer - Konsequenz zur historischen Entwicklung der Stadtbefestigung. Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum (Hrsg.).  Wünsdorf 2000

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern



BildNameOrtKreisArtDistance
GörlsdorfGörlsdorfD-MGutshausrest2.89
BornsdorfHeideblick-BornsdorfD-MSchlossrest4.00

Galerie

© Rainer Gindele, Berlin© Rainer Gindele, BerlinLithographie, Sammlung Alexander Duncker, um 1860