Rheinsberg

Schloss


© Rainer Gindele, Berlin

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Brandenburg
LandkreisOstprignitz-Ruppin
Ort16831 Rheinsberg
Adresse:Mühlenstraße 1a
Lage in Google Maps:53.098418°, 12.889706°

Beschreibung


Zweigeschossige Dreiflügelanlage mit gartenseitigem Ehrenhof und Säulenkolonnade sowie Rundtürmen vor den Seitenflügeln, an der Stadtseite Eckpavillons
Das Schloss Rheinsberg wurde nach 1734 (schlichte Renaissanceanlage von 1566) zu einem prächtigen Schloß im Stil des friderizianischen Rokokos umgebaut. Das Anwesen und die Parkanlage gaben wesentliche Impulse für die Bauten und Gärten in Berlin und Potsdam-Sanssouci.

Historie

um 1215durch Grafen von Ruppin erbaut
1335 ("Rynnsberg")
1566Umbau zum Renaissanceschloss unter Achim von Bredow
1737/40Ausbau zur Rokokoresidenz (Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff)
1762–69Durchführung von Aus-/Umbauten
1771–78Bau des Kavaliershauses
1786erweitert (G.F. Boumann d.J.)
bis 1989Rehabilitationsklinik
bis 2008restauriert

Besitzer

Familie von Bredow1465–1618
Friedrich Wilhelm I.1733
Hohenzollernbis 1945
Stiftung Preußische Schlösser und Gärten1990

Garten/Park

ausgedehnte Parkanlage am S- und W-Ufer des Grienericksees, im 18.Jh. in mehreren Phasen entstanden, seit 1734 als geometrischer Barockgarten angelegt, nach 1753 und nach 1773 Umgestaltung zum Landschaftsgarten

Nutzung zwischen 1945 und 1990

  • Sanatorium für Diabetiker (1953-1991)

Literatur

Literatur zum Objekt

Bresgott, Klaus-Martin:

Schloss Rheinsberg. Der Historische Ort 16,  Berlin 1995

Sobotka, Bruno J. (Hrsg.):

Burgen, Schlösser, Gutshäuser in Brandenburg und Berlin,  Stuttgart 1992

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Fabian, Nadine:

Die verhinderte Wirtin, in: Märkische Allgemeine Zeitung, 14.12.2011. 2011

Grunow, Reyk:

Gentzrode: Die Natur holt sich alles zurück, in: Märkische Allgemeine Zeitung, 13. August 2016. 2016

Objekte im Umkreis von 5 Kilometern



BildNameOrtKreisArtDistance
NeuhardenbergNeuhardenbergM-OSchloss0.02
SchlabornRheinsberg-SchlabornOPRGutshaus4.24

Galerie

© Rainer Gindele, BerlinLithographie Sammlung Alexander Duncker, um 1860