• Bild 1: © Albert Speelman, Utrecht
    Bild 2: S-Ansicht, Stich von Merian ©

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Mittelfranken
LandkreisAnsbach
Ort91586 Lichtenau
Lage:im NO des Ortes in der Rezatniederung
Koordinaten:49.278728°, 10.687278°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

unregelmäßig fünfeckige Festung mit starken Bastionen an den Ecken, einzige Zufahrt durch die Glockenbatterie im SW, mächtige Wallanlage aus Rustikaquadern um den Festungskern, zweigeschossige Kasemattenbauten mit Ecktürmen, dreigeschossiger Hauptbau aus Sandsteinquadern mit zwei Türmchen im S-Teil und dreigeschossigem Satteldach, Inneres Tor aus der Spätrenaissance

Besitzer

Herren von Dornbergbis 1288
von Heideck1288
Reichsstadt Nürnberg1406 durch Kauf von Friedrich von Heideck–1806
Bayern1806

Historie

1246 ("castrum Lihtenowe") als Besitz des Rudolf von Dornberg
1449im Ersten Markgrafenkrieg durch Markgraf Albrecht Achilles erobert und zerstört
1552im Zweiten Markgrafenkrieg durch Markgraf Albrecht Alkibiades zerstört
1558–1630Wiederaufbau im Stil italienisch-holländischer Zitadellen (Pläne von Antonio Fazuni)
1631Übergabe der Festung an Tilly
1688erfolgreiche Abwehrung eines Angriffs französischer Truppen
1721Instandsetzung der Basteien
1806errneute Instandsetzung der Basteien
ab 1807Nutzung als Kriminalstrafhaus
bis 1927Nutzung als Gefängnis
1949–72Nutzung als staatliche Erziehungsanstalt
bis 1978Wiederherstellung des Schlossbaus
bis 1983Fertigstellung des Areals

Quellen und Literatur

  • Bach-Damaskinos,  Ruth: Schlösser und Burgen in Mittelfranken 1993
  • Burger,  Daniel: Festungen in Bayern. Deutsche Festungen 1,  Regensburg 2008
  • Fehring,  Günter P.: Stadt und Landkreis Ansbach,  München 1958
  • Klein,  Kurt: Burgen, Schlösser und Ruinen - Zeugen der Vergangenheit im Ortenaukreis,  Offenburg 1997