Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
Bezirk:Düsseldorf
Stadt Gelsenkirchen
Ort45879 Gelsenkirchen-Erle
Adresse:Middelicher Straße 72
Koordinaten:51.498708°, 7.100056°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Ehemaliger Rittersitz, Hauptgebäude zweigeschossiger Rechteckbau mit Staffelgiebel und Satteldach, zweigeschossiges Torhaus mit Zinnenkrone
Die ehemalige Wasserburg Haus Leithe in Erle gehört zu den ältesten Rittergütern in Gelsenkirchen. Zwischen den Bauernschaften Middelich, Erle und Resse gelegen, speiste der Leither Mühlenbach, der im „Deipen Gatt“ im Buerschen Stadtwald entspringt und in die Emscher mündet, die Gräben des Adelshauses und trieb das Wasserrad der alten Mühle. Im 14. Jahrhundert wird die Burg in Schriften und Urkunden erwähnt und immer wieder auf alten Landkarten eingezeichnet. Im Jahr 1725 gelangte die Anlage in den Besitz des vestischen Statthalters Franz von Nesselrode-Reichenstein, der im benachbarten Schloss Herten lebte. Ab 19. Jahrhundert als Gutshof genutzt, war die Anlage oft vom Abriss bedroht, beispielweise durch den Bau der Autobahn A2. Von der Schönheit der ehemaligen Schlossanlage ist nichts mehr zu erkennen.



Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Ritter von Leitheals Erbauer
Herren von Nesselrode16. Jh.
Freiherr Friedrich von Hövel1677 Kauf
Johann Moritz von Isselstein1753
Wilhelm Behmer1901
Stadt Gelsenkirchen1914–97
Gelsenkirchener gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft1997
Jörn Zahn2012 Kauf

Historie

1230 (Ritter von Leithe)
um 1565Errichtung eines Neubaus
1753Bau des zweigeschossigen Torhauses
1860Erneuerung des Torhauses
1978Zerstörung der Scheune bei einem Brand
bis 1982Durchführung von Sanierungsarbeiten

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Heck 
Haus Heck
Essen-Vogelheimverschwundene Burg2.00
LyrenBochum-Wattenscheidverschwundener Adelssitz2.65
SevinghausenBochum-Wattenscheidverschwundener Adelssitz3.73
DahlhausenBochum-HordelWasserschloss4.90
Bönninghausen 
Burg Muckenheim
Haus Kumpsthoff
Herne-Eickelverschwundene Wasserburg4.96
GrimbergGelsenkirchen-Bismarckverschwundene Wasserburg5.45
Balken 
Haus Balken
Dinsig
Gelsenkirchen-Buerverschwundenes Gutshaus5.82
Overdiek 
Overdyk
Overdyck
Bochumverschwundener Adelssitz6.07
Darl 
Haus Darl
Gelsenkirchen-Erleverschwundener Adelssitz6.31
Nosthausen 
Haus Oysthusen
Haus Osthausen
Bochum-Hofstedeverschwundene Burg6.56
HorstGelsenkirchen-Horstteilweise erhaltenes Wasserschloss6.61
Crange 
Haus Crange
Herne-CrangeRuine6.91
VryburgEssen-HorstWallburg7.43
EssenEssenStadtbefestigung7.44
HorstEssen-HorstSchloss7.49
Bärendorf 
Beerendorp
Bochum-Weitmarverschwundener Rittersitz7.55
EssenEssenangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
7.63
Leythe 
Leythe
Gelsenkirchen-ErleAdelssitzrest7.80
BergeGelsenkirchen-BuerSchloss8.06
Sankt Sylvester (Bochum) 
Sankt Sylvester
Bochum-WeitmarRuine8.34
Holtey 
Schulte-Holtey
Unterholtey
Essen-Burgaltendorfverschwundene Burg8.35
WeitmarBochum-WeitmarRuine8.41
Rechen 
Haus Rechen
Bochumverschwundener Rittersitz8.61
Berge 
Haus Berge
Essen-BocholdSchlossrest8.95
StiepelturmEssen-RellinghausenWohnturm9.05
SchellenbergEssen-RellinghausenSchloss9.20
Achternberg 
Achtermberg
Essen-KrayHerrenhausrest9.21
Horl 
Haus Horl
Horle
Hoirle
Essen-Vogelheimverschwundener Rittersitz9.45
BuerGelsenkirchen-Buerverschwundene Wasserburg9.59
StrünkedeHerne-BaukauWasserschloss9.69

Quellen und Literatur

  • Kluge, Dorothea / Hansmann,  Wilfried (Bearb.): Westfalen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1986

Eintrag kommentieren