Neuamerang

Neuenamerang, Neu-Amerang

verschwundenes Schloss


Kupferstich von Michael Wening

Lage


Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberbayern
LandkreisTraunstein
Ort83365 Nußdorf-Sondermoning

Beschreibung


Das Schloss war ein dreigeschossiger Bau mit Satteldach und Wirtschafts- und Nebengebäuden. Heute hat sich nur noch ein Brunnenschacht von der Anlage erhalten.

Erhalten: nichts

Historie

um 1400durch Heinrich der Ameranger erbaut
nach 1694verfallen
1. Hälfte 18. Jh.das Schloss dient als Steinbruch und wird letztendlich restlos abgebrochen

Besitzer

Herren von Amerang
Familie Kheutzl
herzoglicher Kastner und Mautner Lindl von Adelholzen1632
Kloster St. Loretto
Graf Franz Adam von Toerring zu Pertenstein1694

Herkunft des Namens

Das Schloss wurde zur Unterscheidung der alten Burg Amerang Neu-Amerang genannt.

Literatur

Literatur zum Objekt

Kießling, Gotthard:

Die Burgen und Schlösser im Landkreis Traunstein, in: Burgen im Alpenraum, S. 69-79,  Petersberg 2012

Rosenegger, Josef /  Sommerauer,  Lore:

Verfallene Burgen zwischen Inn und Salzach,  Freilassing 1973

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Gotthard Kießling, Dorit Reimann (Hrsg.):

Landkreis Traunstein.  Lindenberg im Allgäu  o. J.

Baier, Peter:

Wilder Heinz wütete hoch über der Traun, in: OVB, 17.06.1999.  Rosenheim 1999

Scherbaum, Jochen:

Grabungen in der Veste Traunstein, in: Das archäologische Jahr in Bayern 2006, S. 154ff.  Stuttgart 2007