• Bild 1: © Albert Speelman, Utrecht
    Bild 2: Kupferstich von Michael Wening um 1710 (Ausschnitt) ©

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberbayern
LandkreisStarnberg
Ort82327 Tutzing
Adresse:Schlossstraße 2/4
Lage:am Ufer des Starnberger Sees
Koordinaten:47.909054°, 11.282239°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

klassizistisches dreiflügeliges Hauptgebäude

Besitzer

Herren von Tutzing
Münchner Patrizier Wilhelm Dichtlum 1480 Kauf
Baron von Götzengrien
Grafen von Vieregg1731–1869
Eduard von Hallberger1869 Kauf–1880
Gabriele Henriette von Hallbergerbis 1915
Stadt Stuttgart1915 als Erbe
Albert Hackelsberger
Marczell von Nemes1921–1930
Albert Hackelsberger1936–1940
Familien Kaselowsky und Oetker1940 Kauf von Helene Hackelsberger–1945
Evangelisch–Lutherische Kirche in Bayern1949 Kauf

Historie

742 (Ort "Dutcingun")
11.Jh.erwähnt
1632im Dreißigjährigen Krieg ausgebrannt
Ende 17. Jh.Wiederaufbau des Schlosses durch Maximilian Ernst von Götzengrien
1803–1816Umbau zur Barockanlage durch Friedrich Graf von Vieregg
1958/59Bau der Rotunde (Olaf A. Gulbransson)
1980/81Bau des Restaurants (Pläne von Hans-Busso von Busse)
1984–1986Sanierung des Schlosses (Götz von Ranke)

Quellen und Literatur

  • Hahn,  Udo: Schloss und Evangelische Akademie Tutzing. Kleine Kunstführer 2832,  Regensburg 2014
  • Meyer,  Werner: Burgen in Oberbayern,  Frankfurt/Main 1986
  • Roepke,  Claus-Jürgen: Schloss und Akademie Tutzing. Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner.,  München 1986
  • Schober,  Gerhard: Schlösser im Fünfseenland - Bayerische Adelssitze rund um den Starnberger See und den Ammersee,  Waakirchen 2005