• Bild 1: © Manfred Werthern ©
    Bild 2: Stich von Alexander Duncker ©
    Bild 3: © Lothar Groß
    Bild 4: © Lothar Groß
    Bild 5: © Lothar Groß
    Bild 6: © Lothar Groß
    Bild 7: © Lothar Groß

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
LandkreisNordhausen
Ort99735 Wolkramshausen
Adresse:Hauptstraße 29
Lage:am westlichen Ortsrand
Koordinaten:51.40202°, 10.736325°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Drei-Seiten-Hofanlage, zweigeschossiges barockes Herrenhaus in einfacher Fachwerkkonstruktion mit Bruchsteinsockel und Krüppelwalmdach, landwirtschaftliche Nebengebäude
Von der Straßenseite sehen wir einen schlichten zweistöckigen Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach. Wirtschaftsgebäude umschließen den rückseitigen Hof, der durch einen Spalierzaun vom Park getrennt ist. Diesem geben Wasserflächen, Springbrunnen, formgeschnittene Heckenwege, Laubengänge, Terrassen, Sandsteinfiguren und Buchseinfassungen barocke Akzente. Als Teil eines idealisierten Landschaftsbildes entdeckt der Betrachter den Park im Innern des Hauses wieder und stellt mit Freude fest, wie wenig sich die Gestaltung des Parks seit 1720 verändert hat. Das gilt ebenso für die Innenausstattung: Sie dokumentiert den Kunstsinn und den Geschmack aus der Zeit August des Starken. Sein Portrait hat im Esszimmer über dem Kamin einen Ehrenplatz. Der Erbauer des Hauses, Walrad Ludwig von Wilcke, hat ihm als Obrist gedient. Dresdner Künstler verbrachten mehrere Jahre im Haus, um die repräsentativen Räume mit bemalten Leinwandbespannungen zu dekorieren. Von Generation zu Generation, zunächst der Familie von Wilcke, später durch Einheirat der Grafen Hue de Grais, blieb das barocke Gesamtkunstwerk bis in die Neuzeit erhalten. (Text mit freundlicher Genehmigung von Manfred Werthern)

Besitzer

Walrad Ludwig von Wilckeum 1722
Achill Graf Hue de Grais1826
Rückgabe des Besitzes an die Erbengemeinschaft Hue de Grais1997
Manfred Werthern

Historie

1680erbaut
um 1720Neubau auf alten Mauerresten durch Walrad Ludwig von Wilcke
1752–1754Umbau des Herrenhauses mit Veränderung der Raumgrundrisse, barocke Ausstattung durch Wilhelm Ludwig von Wilcke
1764Anbau der Bibliothek
1956–1990nach dem Tod von Elsa Gräfin Hue de Grais steht das Schloss leer
ab 1980umfangreiche Erhaltungsarbeiten an Gebäude und Park durch IG Kulturbund
1990–1993Förderung der Sanierungsarbeiten durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz
seit 1999Durchführung von Sanierungsarbeiten durch den jetzigen Eigentümer

Quellen und Literatur

  • Eißing,  Stephanie /  Jäger,   Franz (Bearb.): Thüringen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 2003
  • Hinsching,  Susanne: Schloss "Hue de Grais" Wolkramshausen. Kunsthistorische Analyse eines Adelssitzes des 18. Jahrhunderts 1994
  • Krumbholz,  Hans: Burgen, Schlösser, Parks und Gärten,  Berlin/Leipzig 1984