• Bild 1: © Thorsten Groedel
    Bild 2: © Thorsten Groedel
    Bild 3: © Lothar Groß
    Bild 4: © Lothar Groß
    Bild 5: © Lothar Groß
    Bild 6: © Lothar Groß
    Bild 7: © Lothar Groß
    Bild 8: © Lothar Groß
    Bild 9: © Lothar Groß

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
Saale-Holzland-Kreis
Ort07774 Frauenprießnitz
Adresse:MTS-Straße 13
Lage:im SO des Ortes
Koordinaten:51.015715°, 11.732567°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Frauenprießnitz ist ein einfaches Renaissanceschloss mit hohem Treppenturm. Das Schloss ging aus dem Klausurgebäude und Nebengebäuden des Klosters hervor. Die alte Klosterkirche wurde zur Dorfkirche umgestaltet.
Das Schloss ging aus einem Zisterziensernonnenkloster hervor, welches 1525 im Bauernkrieg zerstört wurde.

Herkunft des NamensDas Schloss hat seinen Namen nach dem Zisterziensernonnenkloster erhalten.


Nutzung zwischen 1945 und 1990

  • Maschinenausleihstelle (bis 1989)


Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Burkhard Schenk zu Tautenburgals Erbauer
die thüringische Linie der Schenken von Tautenburg stirbt aus, der Besitz gelangt an den Kurfürsten von Sachsen1640
Haus Sachsen–Weimar1815
Gemeinde Frauenprießnitz1999

Historie

1259 (Kloster)
1602–1608Bau eines Schlosses für den kurfürstlich-sächsischen Hofrat Burkhard Schenk von Tautenburg durch den sächsischen Hofbaumeister Melchior Brenner
1638im Dreißigjährigen Krieg durch schwedische Truppen zerstört
1640Wiederaufbau
1776Sitz des kursächsischen Amtes Tautenburg, verschiedene Umbaumaßnahmen
bis 1945Nutzung als Domäne und Staatsgut
1945laut Befehl Nr. 209 der sowjetischen Kommandantur soll das Schloss abgebrochen werden
10.Juli1948 der Erhalt des Hauptgebäudes wird beschlossen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
TautenburgTautenburgRuine3.05
WürchhausenWichmar-WürchhausenGutshaus3.68
WürchhausenWichmar-Würchhausenverschwundene Burg3.84
CamburgDornburg-CamburgRuine4.30
ZöthenDornburg-CamburgGutshaus4.38
PosewitzCamburg-PosewitzSchloss4.47
Dornburg 
Altes Schloss
Dornburg-CamburgSchloss4.52
Dornburg 
Neues Schloss
Rokokoschloss
Dornburg-CamburgSchloss4.64
Dornburg 
Stohmannsches Schloss
Renaissanceschloss
Dornburg-CamburgSchloss4.75
DornburgDornburg-CamburgStadtbefestigung4.76
Dornburg 
Kaiserpfalz?
Dornburg-Camburgangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
5.30
Graitschen 
Mönchskuppe
Burghügel
Graitschen (Bürgel)Wallburg5.45
TümplingCamburg-TümplingHerrenhaus5.56
HausenPoxdorfverschwundene Burg5.63
Burgschädel 
Am langen Berg
Dornburg (Saale)Wallburg5.77
Stöben 
Cyriakskirche
St. Cyriak
Camburg-StöbenRuine5.95
Camburg 
Cyriakskirche
Dornburg-CamburgRuine5.95
Stöben 
St. Petersberg
Camburg-StöbenKirchenrest6.14
Luschwig 
Stuwi
Camburg-StöbenWallburg6.15
SchkölenSchkölenteilweise erhaltene Wasserburg6.73
Alter Gleisberg 
Mönchsberg
Graitschen (Bürgel)Wallburg6.96
GoldbergBürgel-Hohendorfverschwundene Burg7.10
HainichenHainichenverschwundene Burg7.94
Kunitzburg 
Gleißberg
Gleisberg
Gleisbergburg
Gleißburg
Jena-KunitzRuine8.51
Thalbürgel 
Bürgel
Sankt Georg
Bürgel-Thalbürgelteilweise erhaltene Kloster9.05
Bühl 
Jenalöbnitz
Jenalöbnitzverschwundene Burg9.09
Taupadel 
Dorlberg
Bürgel-Taupadelangebliche/vermutete
Wallburg
9.43
KöckenitzschMolauer Land-Köckenitzschteilweise erhaltenes Gutshaus9.92

Quellen und Literatur

  • Bienert, Thomas: Aus den Augen, aus dem Sinn?, Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie (Hrsg.),  Erfurt 2019
  • Patze, Dr. Hans / Aufgebauer,  Dr. Peter: Thüringen. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 9,  Stuttgart 1989

Eintrag kommentieren