• © Lothar Groß

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
LandkreisGotha
Ort99880 Waltershausen
Adresse:Tennebergstraße 2
Koordinaten:50.896009°, 10.554763°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

zweigeschossige Zweiflügelanlage mit rundbogiger Tordurchfahrt mit Diamantquaderung
Die "Kemenate" diente bis zum 17.Jh. als Wohnung landgräflicher Burgleute.



Historie

14.Jh.erbaut
16.–18. Jh.Durchführung von Aus-/Umbauten
1790–1801Sitz der ersten deutschen Forstakademie

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Tenneberg99880WaltershausenGOTHSchloss0.19
Langenhain 
Sankt Maria-Magdalena
99880Waltershausen-LangenhainGOTHWehrkirche2.61
Reinhardsbrunn99894Friedrichroda-ReinhardsbrunnGOTHSchloss3.31
Hermannstein 
Steinfurt?
Steinfirst
Wachkopf
99880Waltershausen-SchnepfenthalGOTHverschwundene Burg3.49
Laucha99880Hörselgau-LauchaGOTHverschwundenes Schloss3.61
Fröttstädt99880FröttstädtGOTHGutshaus4.39
Fischbach99891Emsetal-FischbachGOTHJagdschloss5.34
Leina99894Leinatal-LeinaGOTHverschwundene Burg5.48
Schauenburg99894FriedrichrodaGOTHverschwundene Burg5.51
Stolzenburg99891TabarzGOTHverschwundene Burg5.59
Mechterstädt 
Edelhof
99880Hörsel-MechterstädtGOTHGutshaus5.64
Schwarzhausen99891Emsetal-SchwarzhausenGOTHSchloss6.23
Tannburg 
Tannenburg
Schlossberg
99894Leinatal-Schönau vor dem WaldeGOTHverschwundene Burg6.78
Winterstein99891Emsetalgemeinde-WintersteinGOTHRuine7.16
Sommerstein99891Emsetal-WintersteinGOTHverschwundene Burg7.50
Georgsberg 
Asolveroth
99894Leinatal-AltenbergenGOTHverschwundene Burg8.51
Hastrungsfeld99820Hörselberg-Hainich-HastrungsfeldWARTverschwundene Warte9.42
Boilstädt99867Gotha-BoilstädtGOTHGutshaus9.44
Emleben 
Edelhof
99896EmlebenGOTHverschwundenes Gutshaus9.78
Catterfeld 
Wachkopf
99894Leinatal-CatterfeldGOTHangebliche/vermutete
Burg-/Schlossanlage
9.81

Quellen und Literatur

  • Eißing,  Stephanie /  Jäger,   Franz (Bearb.): Thüringen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 2003