Glossar

Barock

[von portugiesisch barocco = schiefrund, ungleich.] Stil der europäischen Kunst von etwa 1600 (für die deutschen Gebiete erst ab 1650) bis 1750, in Bayern von 1600 bis 1730

Biedermeier (1815 - 1848)

Zeitraum zwischen 1815 und 1848, bezieht sich meist auf eine in diese Zeit entstehend eigenständige Kultur und Kunst des Bürgertums

Empirestil (1800 - 1830)

Unter Napoleon I. in der französischen Kunst von etwa 1800 bis 1830 herrschender, vor allem Mobiliar und Innendekoration umfassender Stil.

Friderizianisches Rokoko

Eine Form des Rokoko, die in Preußen unter Friedrich II. dem Großen entstand und Einflüsse aus Frankreich und den Niederlanden vereinte. Bekannte Bauwerke dieses Stils sind Schloss Sanssouci und das Stadtschloss in Potsdam.

Frühmittelalter

Historischer Zeitraum zwischen ca. 500 und 1050

Gotik

[ital. il gotico = barbarisch, nicht antik] Stilepoche des Mittelalters – von ca. 1250 bis 1500 – ; Elemente in der Baukunst sind Spitzbogen, Strebepfeiler, Portale

Gründerzeit

Im weiteren Sinn die wirtschaftliche Blütezeit von 1870 bis 1900.

Historismus (1840 - 1914)

Aufgreifen vergangener Baustile bzw. historischer Gestaltungselemente in der Architektur

Jugendstil (um 1890 - 1910)

Nach der Münchner Zeitung "Jugend" benannte Stilrichtung, Höhepunkt ca. 1895 bis um 1905 gewandt gegen die Übernahme alter Formen und für die Schaffung neuer, der Natur entnommenen Ausdrucksformen.

karolingische Zeit (751 - 919)

Epoche von 751 bis 919

Klassizismus (1770 - 1830)

Von klassisch-antiken Vorbildern ausgehende Stilrichtung

Louis-seize

Klassizistischer Stil unter König Ludwig XVI. von Frankreich, der ab 1760 das Rokoko in Deutschland ablöste.

Manierismus (1530 - 1630)

Kunststil im Übergang zwischen Renaissance und Barock

merowingische Zeit

Epoche von ca. 481 bis 751

Nachgotik

Wiederaufleben von bzw. Festhalten an gotischen Formen im Anschluss an die Gotik neben den hauptäschlichen Stilen dieser Zeit, Renaissance und Barock.

ottonisch-salische Zeit

Epoche von 919 bis 1125

Palladianismus

Klassizistischer Architekturstil des 17. Jahrhunderts vor allem in England, Holland und Frankreich, der durch den englischen Architekten Inigo Jones (1573-1652) begründet wurde. Der Palladianismus grenzt sich durch strengere, klassizisterische Formen vom römischen Barock ab. Der Name leitet sich von dem oberitalienischen Renaissancebaumeister Andrea Palladio (1508-80) ab.

Renaissance

[ital. "rinascimento" = "Wiedergeburt"] Stil der europäischen Kunst von etwa 1420 bis um 1600, für die deutschen Gebiete von etwa 1520 bis etwa 1650).

Rokoko

[frz. "rocaille" = "Felsarbeit"] Stilbezeichnung für die Zeit des ausgehenden Barock (Spätbarock) zwischen etwa 1720 und 1770, mit eleganten, leichten, verspielten, oft ovalen Formen.

Romanik

kulturgeschichtliche Epoche in Deutschland zwischen ca. 950 und 1235, meist unterteilt in Frühromanik (bis ca. 1050), Hochromanik (ca. 1050 bis 1150) und Spätromanik (bis ca. 1235)

Spätgotik (1360 - 1500/25)

Endphase der Gotik, in Italien bereits 1400/1420 durch die Frührenaissance abgelöst.

staufische Zeit (1125 - 1272)

Epoche von 1125 bis 1272

Tudorgotik

In der Baukunst des 19.Jhs. praktizierender Rückgriff auf Gestaltungselemente des spätgotischen englischen Tudorstils.

Tudorstil

Im England des 16. Jahrhunderts unter den Tudors vorherrschender Baustil, der das Raumgefühl der Renaissance mit der reichen Dekorationskunst der Gotik vereinigte.

Zopfstil (ca. 1760 - 1780)

Stilrichtung aus der Zeit zwischen Rokoko und Klassizismus von ca. 1760 bis 1780, geprägt von strenger Ausdrucksweise.