Mäuseturm

Moseborn

Ruine


By Jan Stubenitzky (Dehio) (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wi

Lage


Ort37136 Ebergötzen-Holzerode
Lage:sw von Holzerode
Lage in Google Maps:51.587445°, 10.049141°

Beschreibung


Wüstung, eventuell Wehrkirche? fast quadratisches fünfgeschossiges Gebäude aus Buntsandsteinquadern und Kalksteinen, Erdgeschoss mit Kreuzgewölbe


Erhalten: Ruine des Kirchturms

Historie

12./13.Jh?erbaut
1397 ("Johannes Moseborne sutor")

Mehr Info


Grundfläche ca. 5,65 x 6,20 m
Mauerstärke mehr als 1 m
Höhe ca. 13 m


Literatur


Literatur zum Objekt


Literatur zu Objekten in der Umgebung

Moritz, Thomas (Hrsg.):

Eine Feste Burg - Die Plesse - Begleitband zur Ausstellung.  Braunschweig 2002

Stadt Münden (Hrsg.):

Welfenschloss Münden - Baugeschichte - Restaurierung - Umbau.  Münden 1987

Elerd, U. /  Last,  M.:

Kleiner Plesseführer. Flecken Bovenden (Hrsg.).  Flecken Bovenden 1986

Grote, Klaus /  Schütte,  Sven (Bearb.):

Stadt- und Landkreis Göttingen. Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 17.  Stuttgart 1988

Heine, Hans-Wilhelm:

Die Bramburg bei Hemeln, Lkr. Göttingen. Deutsche Burgenvereinigung e.V. (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 1/2013, S. 31ff.  Braubach/Rhein 2013

Last, Martin:

Die Burg Plesse. Flecken Bovenden (Hrsg.).  Göttingen 0