Paulinzella

Ruine



Lage


Ort07426 Königsee-Rottenbach-Paulinzella
Lage in Google Maps:50.702928°, 11.105187°

Beschreibung


Erhalten: Umfassungsmauern

Historie

ab 1106durch Benediktiner erbaut
1124Weihe der kirche
Mitte 12. Jh.Errichtung der westlichen Doppelturmanlage mit dreischiffiger Vorkirche
1534Aufhebung des Klosters
1564/65Abbruch von Teilen der Türme und der Seitenschiffwand
1865Beginn von Sicherungsmaßnahmen

Mehr Info


Nach der sächsischen Adeligen Paulina, einer Tochter des Lehnsträgers König Heinrichs IV., Moricho.


Literatur


Literatur zum Objekt

Stubenvoll, Willi (Bearb.):

Schlösser in Thüringen 1997

Literatur zu Objekten in der Umgebung

Dr. Gerhard Werner, Stadtverwaltung Saalfeld (Hrsg.):

Burgruine Hoher Schwarm.  Saalfeld 2003

Thüringer Landesmuseum Heidecksburg Rudolstadt (Hrsg.):

Die Schwarzburg - Kulturgeschichte eines Schlosses.  o. J.

Bienert, Thomas:

Das Zeughaus des Schlosses Schwarzburg - ein Wohnturm des 14.Jh.?, in: Burgen und Schlösser in Thüringen 1999/2000, S. 44ff.  Jena 2000

Feustel, Jörn /  Mennenga,  Menno:

Nutzungsstudie: Der Hohe Schwarm - Vergangenheit und Zukunft. Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 2/2002, S. 101ff.  Braubach/Rhein 2002

Glase, Ingo:

Königswiege und Steinbruch -Burg Greifenstein hat eine lebhafte Geschichte, in: Thüringer Allgemeine Zeitung, 9. April 2016. 2016

Greiselmayer, Volkmar (Bearb.):

Kloster Paulinzella mit Jagdschloss.  München 2000

Hoffmann, Jörg:

Burgruine Greifenstein bei Bad Blankenburg in Thüringen. Eine denkmalpflegerische Analyse, in: Burgen und Schlösser in Thüringen 1998, S. 57ff.  Jena 1998

Koch, Alfred:

Schloss Heidecksburg. Kleine Kunstführer 1909.  Regensburg 1991

Rudolph, Benjamin:

Die Burgruine Hoher Schwarm in Saalfeld/Saale und ihr Verhältnis zu vergleichbaren Burgen mit Eckvorlagen. Deutsche Burgenvereinigung (Hrsg.), in: Zeitschrift "Burgen und Schlösser" 2/2002, S. 92ff.  Braubach/Rhein 2002

Galerie