Disibodenberg

Ruine


Quelle: Saharadesertfox, cc-by-sa 3.0 (aus Wikipedia)

Lage


Ort55571 Odernheim am Glan
Lage in Google Maps:49.776761°, 7.701260°

Beschreibung


Erhalten: Mauerreste von Hospital, Gästehaus und Refektorium

Historie

1559Aufhebung des Klosters
nach 1809Nutzung als Steinbruch
1985Beginn archäologischer Grabungen und Sicherungsarbeiten

Besitzer


Benediktinerbis 1259
Zisterzienser1259
Kurpfalz1768

Mehr Info


Größe der Anlage ca. 2,5 ha

Nach dem Heiligen Disibod (irisch Disens) (* 619, † 700), ein irischer Mönch und Einsiedler.