Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Niederbayern
Stadt Straubing
Ort94315 Straubing
Adresse:Am Kinseherberg 24
Koordinaten:48.883308°, 12.563608°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap
Massiger dreistöckiger runder Wehrturm zur Absicherung der Nordwestecke der Straubinger Stadtmauer nach ihrer Erweiterung im späten 15. Jahrhundert. Heute Nutzung als „Ehrenmal für alle Opfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges und des Nationalsozialismus“ mit Bronzegruppe „Opfer und Leidtragende“ des Künstlers Karl Reidel im Erdgeschoß des Turmes (durch Gittertür sichtbar).



Historie

spätes 15. Jh.Bau als nordwestlicher Eckpunkt der Stadtmauer-Erweiterung
19. Jh. Nutzung als Zeughaus der örtlichen Landwehr
nach 1845Nutzung als Ausstellungsraum für ehemalige Landwehrausrüstung, Vorläufer des Straubinger Gäubodenmuseums
seit 1963„Ehrenmal für alle Opfer des Ersten und Zweiten Weltkrieges und des Nationalsozialismus“

Weitere Türme und Tore der Stadtbefestigung

BildNameArt
BildNameArt
FronfesteStadtmauerturm
Josephiturm
Agnes-Bernauer-Turm
Stadtmauerturm
Ludwigstor
Unteres Tor
Passauer Tor
Stadttor
SchlosstorturmTorturm
SpitaltorStadttor
Weytterturm
Polizeiturm
Stadtmauerturm