• Bild 2: Litographie um 1860, Sammlung Alexander Duncker ©

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Nordrhein-Westfalen
KreisCoesfeld
Ort48308 Senden
Adresse:Holtrup 3
Lage:am sw Ortsrand an der Stever, in der Nähe des Dortmund-Ems-Kanals
Koordinaten:51.850817°, 7.474553°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Anlage auf einer rechteckigen Insel, von einer Hausgräfte umgeben, nach Norden geöffnete Dreiflügelanlage, Herrenhaus als verputzter Backsteinbau mit hohen Dreistaffelgiebel
Haus Senden blickt auf eine über 1000 Jahre alte Geschichte zurück. Ursprünglich als Lehen des Bischhofsitzes Münster, wurde es von den Herren von Benekamp errichtet. Der Dreistaffelgiebel des Herrenhauses ist das älteste erhaltene Beispiel seiner Art im Münsterland.

Besitzer

Drose zu Sendenum 1350
Familie Droste zu Kakesbeckca. 1400–1957
Heinrich und Ewald Funnemann1957

Historie

13.Jh.erbaut
2. Hälfte 15. Jh.Errichtung des Herrenhauses
Ende 18. Jh.Errichtung von Erweiterungsbauten
1899Bau des Rombergtrakts
ab 2001leerstehend

Quellen und Literatur

  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Hörig,  Monika Dr.: Wasserschlösser im Münsterland,  Hamburg 1984
  • Kellner,  Stefanie: Ein Schloss für alle - Aufbruchstimmung in Senden, in: Monumente 3-2016, Seite 52ff 2016
  • Mummenhoff,  Karl E.: Schlösser und Herrensitze in Westfalen. Burgen - Schlösser - Herrensitze,  Frankfurt/Main 1961
  • Ries,  Elmar: Wo Dornröschen schläft - Initiative versucht Schloss Senden zu retten, in: ivz-online, 24.Mai 2011 2011
  • Ries,  Elmar: Wo Dornröschen schläft - Initiative versucht Schloss Senden zu retten, in: ivz-online, 24.Mai 2011 2011