Quelle: eitelborn.de
  • Quelle: eitelborn.de, Public Domain

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Bezirk:Koblenz
Westerwaldkreis
Ort56337 Eitelborn
Lage:auf einem Sporn über dem Emsbachtal, ca. 1000 m südlich von Eitelborn
Koordinaten:50.366619°, 7.728516°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Beim Bau der Sporkenburg wurden Anregungen aus dem französischen Burgenbau aufgegriffen. Die Burg besitzt keinen Bergfried, stattdessen wird die Angriffsseite im Norden durch eine stumpfwinklig gebrochene turmartige Schildmauer geschützt. Diese enthält im Erdgeschoss das Burgtor und den tonnengewölbten Torweg. In der Schildmauer befinden sich auch drei Räume, wobei sich der mittlere in einem Spitzbogen zum Burghof hin öffnet. An der Außenseite der Schildmauer und an der SW-Ecke der Burg befinden sich runde, massiv gemauerte Vorlagen, sogenannte Tourellen. Derrechteckige Bering (ca. 35 x 18 m) wurde durch eine Längsmauer in eine West- und eine Osthälfte geteilt. Der Palas befand sich vermutlich an der Südseite. Dort haben sich eine Reihe von Fenstern, ein Kamin und ein Abortschacht erhalten.
Beim Bau der Sporkenburg wurden Anregungen aus dem französischen Burgenbau aufgegriffen. Die Burg besitzt keinen Bergfried, stattdessen wird die Angriffsseite im N durch eine stumpfwinklig gebrochene turmartige Schildmauer geschützt. Diese enthält im Erdgeschoss das Burgtor und den tonnengewölbten Torweg. In der Schildmauer befinden sich auch drei Räume, wobei sich der mittlere in einem Spitzbogen zum Burghof hin öffnet. An der Außenseite der Schildmauer und an der SW-Ecke der Burg befinden sich runde, massiv gemauerte Vorlagen, sogenannte Tourellen. Derrechteckige Bering (ca. 35 x 18 m) wurde durch eine Längsmauer in eine West- und eine Osthälfte geteilt. Der Palas befand sich vermutlich an der S-Seite. Dort haben sich eine Reihe von Fenstern, ein Kamin und ein Abortschacht erhalten.

ErhaltenUmfassungsmauern, Schildmauer
Historische FunktionDie Burg diente dem Schutz der Emser Silbergruben.


Maße

Anlage ca. 35 x 18 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Brüder Emmerich von Andernach und Heinrich von Lahnsteinals Erbauer
Heinrich von Helfenstein
Brüder Johann und Quirin von Nassau1518
Preußen1900
Land Rheinland–Pfalz1947

Historie

Ende 13.Jh.erbaut
1309erwähnt
um 1300durch Graf Otto von Nassau zerstört
vor 1310Errichtung eines Neubaus für Heinrich von Helfenstein
1635endgültige Zerstörung der Burg im Dreißigjährigen Krieg durch französische Truppen
1966/67Freilegung und Sanierung der Ruine durch die staatliche Schlösserverwaltung

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Karlsburg 
Vier-Türme-Haus
Bad EmsAdelssitz3.90
DausenauDausenauStadtbefestigung4.29
MühlenbachKoblenz-ArenbergBurgrest4.34
Nassau 
Stein'sches Schloss
Stein
NassauSchloss7.51
SteinNassauRuine7.52
Nassau 
Adolzheimer Hof
Adelsheimer Hof
NassauAdelssitz7.69
NassauNassauRuine7.74
ScheuernNassau-ScheuernWasserburg7.89
EhrenbreitsteinKoblenz-EhrenbreitsteinFestung8.12
PhilippsburgKoblenzSchlossrest8.32
Wildburg 
Wiltberger Hof
VallendarHerrenhaus8.69
Niederwerth 
Guthmannsches Hofhaus
NiederwerthBurghaus8.76
Koblenz 
Deutschordens-Ballei
Koblenzteilweise erhaltene Adelssitz8.77
Haus d'Ester 
Vallendar
Wiltberger Hof
Marienburg
VallendarSchloss8.99
Koblenz 
Kurfürstliches Schloss
KoblenzSchloss9.04
KoblenzKoblenzStadtbefestigung9.17
Koblenz 
Von der Leyenscher Hof
KoblenzAdelshof9.23
Koblenz 
Deutscher Kaiser
Lengefeldtsches Haus
KoblenzAdelssitz9.24
Koblenz 
Dreikönigshaus
Dreikönigenhaus
Eltz-Rübenacher Hof
KoblenzAdelshof9.28
Koblenz 
Königshof
Erzbischofshof
KoblenzAdelssitz9.31
Koblenz 
Bürresheimer Hof
Nickenicher Hof
KoblenzAdelssitz9.36
HeidenpützNassauverschwundene Burg9.52
Koblenz 
Alte Burg
Kurfürstliche Stadtburg
KoblenzBurg9.55
Metternicher Hof (Koblenz) 
Metternicher Hof
KoblenzAdelshof9.56

Quellen und Literatur

  • Backes, Magnus: Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer in Rheinland-Pfalz,  Regensburg 2005
  • Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen (Hrsg.): Kulturelle Entdeckungen Nassau,  Regensburg 2012
  • Wegner, Hans-Helmut (Bearb.): Der Westerwald. Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland 26,  Stuttgart 1993

Eintrag kommentieren