Ansicht um 1650, nach einem Stich von Merian
  • Ansicht um 1650, nach einem Stich von Merian

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Sachsen-Anhalt
LandkreisHarz
Ort38875 Elbingerode (Harz)
Lage:auf dem Schlossberg sö über dem Ort
Koordinaten:51.768328°, 10.804356°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Unregelmäßig vieleckige Kernburg, freistehender Bergfried, an die Ringmauer gefügte Wohnbauten an der Ostseite, Anlage von Wall und Graben umgeben, südlich Vorburg, zweite Vorburg im Osten 1739 mit Gutsanlage überbaut

ErhaltenMauer- und Kellerreste


Maße

Kernburg ca. 35 x 50 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Elbingerode
Grafen von Heldrungen1417
Grafen von Stolberg1427–1564

Historie

um 1194/1206erbaut
1220 („Villa“)
1222 (Herren von Elbingerode)
1298 („dat Huss to Elvelingerode“)
1308 („castrum Eluchingerode“)
1514Neubau des Wohnbaus als Renaissanceschloss
1739abgebrochen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Königsburg 
Bodfeld
Königshof
Elbingerode (Harz)Burgrest4.21
Harburg 
Haarburg
Hardenberg
WernigerodeBurgrest5.71
WernigerodeWernigerodeSchloss6.92
HüttenrodeBlankenburg (Harz)-HüttenrodeRuine6.97
HasserodeWernigerode-Hasserodeverschwundene Burg7.12
WernigerodeWernigerodePalais7.16
WernigerodeWernigerodeStadtbefestigung7.74
Struvenburg 
Sturmburg
Wernigerode-BenzingerodeWallburg8.69
Heimburg 
Altenburg
Alteburg
HeimburgRuine9.81

Quellen und Literatur

  • Stahl,  Andreas: Das Schloss und Amt Elbingerode, Ldkr. Harz, Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Deutschen Burgenvereinigung e.V. (Hrsg.), in: Burgen und Schlösser in Sachsen-Anhalt 17, S. 135ff,  Halle/Saale 2008
  • Stolberg,  Friedrich: Befestigungsanlagen im und am Harz - Von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit,  Hildesheim 1983