• Bild 2: Kupferstich von Merian, 1646 ©

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Darmstadt
Main-Taunus-Kreis
Ort65817 Eppstein
Adresse:Auf der Burg
Lage:über dem Ort auf steilem Felsen
Koordinaten:50.140433°, 8.393080°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

ehemalige Reichsburg, Höhenburg, gotische Feste mit romanischem Kern, rechteckige Kernburg, Schildmauer an der Ostseite, Bergfried im Westteil, ehemals viergeschossiger Palas mit großen Stichbogenfenstern, sog. Kemenate (ehemals viergeschossiger Wohn- und Küchenbau), Wasch- und Backhaus, Grundmauern des "Langen Stalls" in der SO-Ecke der Vorburg, runder Flankenturm ("Bettelbub")
ehemalige Reichsburg

Erhalten: Bergfried, Umfassungsmauern, Flügel in der O-Hälfte

Turm

Höhe 26 m
Höhe des Eingangs 10,5 m
Anzahl der Geschosse 6
Durchmesser 7 m
Mauerstärke 2,1 m

Maße

Mauerstärke der Ringmauer ca. 1,5-2,5 m

Besitzer

Erzbischöfe von MainzAnfang 12. Jh.
Herren von EppsteinMitte 12. Jh. als Lehen
Landgrafen von Hessenw Hälfte 1492
Kurfürstentum Mainzö Hälfte 1581
Grafen zu Stolberg–WernigerodeHälfte 1535
Kurfürstentum MainzHälfte 1581
Herzöge von Nassau1803
Freiherr Franz Maria von Carnea–Steffaneo
di Tapogliano zu Krohnheim und Eppenstein1824
Fürsten von Stolberg–Wernigerode1869
Stadt Eppstein1929

Historie

10.Jh.als Reichsburg und Grafensitz errichtet
1122erwähnt
12./13. Jh.durch Vorburg nach Süden erweitert
bis 15. Jh.Um- und Ausbauten
ab 16. Jh.hessischer und kurmainzischer Verwaltungssitz
1616Bau eines Treppenhauses
1803/04–1823/24bis auf einen Flügel in der Osthälfte abgebrochen
ab 1905/06Freilegungen und Sanierungen (F. Burkhard)
ab 1960abschnittsweise Sanierungsmaßnahmen
2002Eröffnung des Burgmuseums

Quellen und Literatur

  • Cremer,  Folkhard (Bearb.): Hessen II: Regierungsbezirk Darmstadt. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 2008
  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Krupp,  Ingrid: Burgen und Schlösser in Nassau,  Frankfurt/Main 1987