• Bild 1: © Hans-Peter Löw

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Giessen
LandkreisGießen
Ort35444 Biebertal-Vetzberg
Lage:auf einem 309 m hohen Basaltkegel über dem Ort
Koordinaten:50.620557°, 8.616999°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Beschreibung

kleine Anlage mit Ober- und Unterburg, Giebelwand des Hauptgebäudes, runder Bergfried, unregelmäßig-konzentrische Zwinger- und Beringreste, Reste eines Wohnbaus (Palas?) nw des Bergfrieds, einst insgesamt sechs Tore, davon das erste Tor zwischen Dorf und Unterburg noch erhalten
Von der 1200 m nw der Burg Gleiberg liegenden Anlage blieben neben dem weithin sichtbaren Bergfried vor allem Reste des nw davon gelegenen Palas, der Ringmauer sowie einiger Nebengebäude. Von der ehemaligen Vorburg haben sich nur geringe Mauerreste erhalten.

Erhalten: Bergfried, Reste des Palas



Turm


Turmdaten

romanischer Bergfried an der höchsten Stelle der Anlage, zwei Hocheingänge, Absatz in fast halber Höhe, drei Kuppelgewölbe
Form:rund
Höhe:22,70 m
Außendurchmesser:ca. 9,80 m
Höhe des Eingangs:8,5 m
Mauerstärke:3,6 m

Maße

Burganlage ca. 50 x 30 m

Beziehung zu anderen Objekten

Teil des Befestigungssystems;31587

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Grafen von GleibergErbauer
nach dem Aussterben der Gleiberger gelangt die W–Hälfte der Grafschaft an die Herren von MerenbergEnde 12. Jh.
Grafen von Nassauab 1765
Land Hessen1945
Vetzbergverein und Gemeinde Biebertal1965/69

Historie

um 1100? für die Grafen von Gleiberg errichtet
1225/26 (Macharius "de Vogdisberch")
nach 1244Nutzung als Ganerbenburg
um 1400ausgebaut
145418 Ganerben errichten einen Burgfrieden
17. Jh.die Zahl der Ganerben verringert sich
Mitte 18. Jh.verfallen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Schmitte 
Hof Schmitte
35444Biebertal-Rodheim-BieberGIESHerrenhaus1.21
Gleiberg35435Wettenberg-GleibergGIESRuine1.39
Dünsberg35444Biebertal-FellinghausenGIESWallburg4.18
Badenburg35396Gießen-WieseckGIESteilweise erhaltene Burg5.02
GießenGießenGIESStadtbefestigung5.25
Gießen 
Altes Schloss
Alte Kanzlei
35390GießenGIESSchloss5.64
Gießen 
Neues Schloss
35390GießenGIESSchloss5.65
Hadamar65589HadamarLWSchloss5.66
Königsberg35444Biebertal-KönigsbergGIESSchlossrest6.19
Hangelstein35396Gießen-WieseckGIESWallburg7.51
Hohensolms35644Hohenahr-HohensolmsLDKSchloss8.15
Salzböden35457Lollar-SalzbödenGIESWehrkirche8.45
Gronauer Altes Schloss 
Battingsfeld
Altes Gronauer Schloss
35435Wettenberg-Krofdorf-GleibergGIESBurgrest8.55
Staufenberg 
Unterburg
35460StaufenbergGIESSchloss9.17
Staufenberg 
Oberburg
35460StaufenbergGIESRuine9.26
Rödgen35394Gießen-RödgenGIESAdelssitz9.46
Alten-Buseck 
Brandsburg
35418Buseck-Alten-BuseckGIESSchloss9.48
Trohe35418Buseck-TroheGIESBurgrest9.68
Rabenau35466Rabenau-LondorfGIESBurgrest9.70
Garbenheimer Warte 
Bismarckturm
35576WetzlarLDKWarte9.73
Hermannstein 
Hermanstein
35586Wetzlar-HermannsteinLDKRuine9.79
Hermannstein35586Wetzlar-HermannsteinLDKGutshaus9.82

Quellen und Literatur

  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Knappe,  Rudolf: Mittelalterliche Burgen in Hessen,  Gudensberg-Gleichen 1995
  • Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Hrsg.): Kulturdenkmäler in Hessen - Landkreis Gießen II,  Stuttgart 2010
  • Weigel,  Sven: Burgen und Schlösser im Kreis Gießen 2000