Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Niedersachsen
Bezirk:Braunschweig
LandkreisGoslar
Ort38685 Langelsheim
Lage:auf dem Kanstein ca. 1000 m ö von Langelsheim
Koordinaten:51.940647°, 10.350376°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Frühmittelalterliche Höhenburg, ottonisch-salische Anlage, durch einen Kalksteinbruch weigehend zerstört, schiefwinklig-viereckige, im Osten etwas gerundete Hauptburg und Vorburg, 70 m nördlich des Hauptwalls Reste von Wall- und Graben

ErhaltenWälle, Gräben


Maße

Hauptburg ca. 130 x 150 m, Gesamtlänge der Hauptburgmauer ca. 420 m

Historie

10.-12.Jh.erbaut

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
LangelsheimLangelsheimGutshaus1.07
RiechenbergGoslarRuine3.89
Goslar 
Johanniterkommende Zum Heiligen Grab
GoslarRuine5.83
Goslar 
St. Georg
GoslarRuine6.27
GoslarGoslarStadtbefestigung6.61
GoslarGoslarteilweise erhaltene Kaiserpfalz6.65
Maltermeisterturm 
Hohe Warte
GoslarWarte7.14
Goslar 
St. Johannes
GoslarRuine7.15
Goslar 
St.-Peters-Stift
GoslarRuine7.37
Lutter am BarenbergeLutter am BarenbergeBurg7.47
Sudmerberger Warte 
Sudmerbergturm
GoslarWarte8.53
Alt-Wallmoden 
Wallmoden
WallmodenGutshaus9.26
Sudburg 
Sutborch
Goslar-Okerverschwundene Burg9.56

Quellen und Literatur

  • Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz (Hrsg.): Goslar - Bad Harzburg. Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 35,  Mainz 1978
  • Schultz,  Hans Adolf: Burgen und Schlösser des Braunschweiger Landes,  Braunschweig 1984
  • Steinmetz,  Wolf-Dieter: Archäologie und Geschichte der karolingisch-ottonischen Burg auf dem Kanstein bei Langelsheim, Gerd Biegel (Hrsg.),  Braunschweig 2002
  • Stolberg,  Friedrich: Befestigungsanlagen im und am Harz - Von der Frühgeschichte bis zur Neuzeit,  Hildesheim 1983