Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Niedersachsen
Bezirk:Braunschweig
LandkreisGöttingen
Ort34355 Staufenberg-Sichelnstein
Lage:in Spornlage am südlichen Ortsrand
Koordinaten:51.350482°, 9.637719°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

hufeisenförmige Anlage, einziger Zugang von SO, von Wallgraben umzogen


Erhalten: Umfassungsmauern



Maße

Höhe der Umfassungsmauern ca. 10 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herzog Otto der Quade

Historie

9.Jh?erbaut
1370–1372Neubau der Anlage durch Herzog Otto der Quade
1618/48im Dreißigjährigen Krieg zerstört? und anschließend verfallen
nach 1787Nutzung als Steinbruch
1973–1976restauriert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Sensenstein34329NiesteKASLverschwundene Burg4.39
Bramster Warte34355Staufenberg-SpeeleGOETWarte6.38
Hann. Münden 
Fährenpfortenturm
Hagelturm
34346Hann. MündenGOETStadtbefestigung7.41
Spiegelburg34346Hann. Münden-OberodeGOETBurgrest7.62
Welfenschloss (Hann. Münden) 
Welfenschloss
34346Hann. MündenGOETSchloss7.62
Oberkaufungen34260Kaufungen-OberkaufungenKASLverschwundene Pfalz7.84
Knickhagen34233Fuldatal-KnickhagenKASLverschwundene Burg7.97
Oberkaufungen34260Kaufungen-OberkaufungenKASLKirchhofbefestigung7.99
Altmünden 
Sankt Laurentius
34346Hann. MündenGOETRuine8.02
Lippoldsburg34346Hann. Münden-LippoldshausenGOETverschwundene Burg8.78
Ziegenberg 
Ziegenburg
37217Witzenhausen-ZiegenhagenWMKBurgrest8.90

Quellen und Literatur

  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Weiß,  Gerd (Bearb.): Bremen Niedersachsen. Georg Dehio - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler,  München 1992