Lage

Land:Österreich
Bundesland:Vorarlberg
Bezirk:Bludenz
Ort6721 Thüringerberg
Lage:unterhalb des Dorfkerns von Thüringerberg auf einer Kuppe zwischen Falsterbach und der Lutz
Koordinaten:47.203381°, 9.778743°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Beschreibung

annähernd rechteckige Anlage einer Spornburg, polygonale Ringmauer, ehemals stattlicher viergeschossiger Palas an der Südseite der Anlage


Erhalten: Umfassungsmauern



Turm


Turmdaten

völlig verschwundener Bergfried an der Nordseite
Form:quadratisch

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Grafen von Montfort-WerdenbergErbauer
Freiherren von Brandis
Familie Moosbrugger1842 ersteigert
Familie Wuchernach 1970
Christian Konzett

Historie

um 1258/60 für die Grafen von Montfort-Werdenberg errichtet
um 1265 (Hugo und Hartmann de Werdinberc et de Bluominegge)
1342 ("Bluomenegge du burch")
1288durch den Bischof Friedrich von Chur zerstört
1404/05in den Appenzellerkriegen zerstört und anschließend wiederaufgebaut
1650bei einem Brand beschädigt und anschließend wiederaufgebaut
1774abgebrannt und anschließend verfallen
Mitte 20. Jh.Einsturz von Mauerresten
2007Gründung des Vereins "Burgfreunde Blumegg"
um 2010Beginn von Sanierungsmaßnahmen
2017/18Errichtung eines Kulturpavillons auf der Burgruine
22. August 2018Eröffnung des Kulturpavillons auf der Burgruine

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Unterhalden 
Gasthof Krone
Niedberg
6719BludeschBLUDAnsitz2.92
Sonnenberg 
Nüziders
6714NüzidersBLUDRuine3.37
Tschannhaus (Nüziders)6714NüzidersBLUDAnsitz3.66
Jagdberg6824SchlinsFKRuine5.89
Gayenhofen 
Bludenz
6700BludenzBLUDSchloss6.00
Bürs 
Seeger'sches Haus
6706BürsBLUDAnsitz6.30
Bludenz6700BludenzBLUDStadtbefestigung6.45
Ramschwag 
Welsch-Ramschwag
Wälsch-Ramschwag
6710NenzingBLUDRuine7.01
Rosenegg 
Balme Holenegg
Balme-Hohenegg
6706BürsBLUDteilweise erhaltene Burg7.10
Schwarzenhorn6822SatteinsFKRuine8.32

Quellen und Literatur

  • Krahe,  Friedrich Wilhelm: Burgen des deutschen Mittelalters - Grundrisslexikon,  Frankfurt/Main 1994