• Bild 1: © Rainer Gindele, Berlin
    Bild 3: Oberes Schloss 1684

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Thüringen
LandkreisGreiz
Ort07973 Greiz
Lage:auf einem 50 m hohen freistehenden Bergkegel aus Tonschierfels (Schlossberg) über dem Ort rechts der Weißen Elster
Koordinaten:50.65795°, 12.196803°
Lage in Google MapsLage in OpenStreetMapLage in OpenTopoMap

Beschreibung

Ovale Anlage einer Spornburg bzw Höhenburg, vier- bis fünfgeschossige Randbebauung im schlichten Renaissancestil
An höchster Stelle befindet sich ein 24 m hoher Turm als wohl ältester Teil der Burganlage (1209 erstmals erwähnt). Durch einen Blitzschlag im Jahre 1540 brannten die Burggebäude nieder und die Flammen vernichteten wertvolle Unterlagen über die Entstehung der Burg. Nur am östlichen Hauptflügel blieben die Grund - und Außenmauern erhalten. Mit dem Wiederaufbau erhielt das Schloss im wesentlichen seine heutige Gestalt, bis auf die Gebäude im unteren Schlosshof, die erst später errichtet wurden. Auch die gesamten Außenanlagen wurden neu gestaltet. Unmittelbar rechts hinter dem Tordurchgang fallen dem aufmerksamen Besucher hübsche Rokokoverzierungen auf. Heute befinden sich dort Wohnungen und Museumsräume.

Park/GartenGreizer Park als Garten des Oberen Schlosses 1650 am Fuß des Schlossbergs angelegt. 1717-24 barocke Gartenerweiterung.

Kapelle

Patrozinium:St. Erhardt
romanische Doppelkapelle aus der Zeit um 1200, nahezu quadratischer Grundriss, 1394 erste Erwähnung einer Schlosskapelle St. Erhardt.

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Heinrich II. von Weida?Erbauer
Vögte von Weida
Reußen von Plauen zu Greiz
Fürsten von Reuß–Obergreiz
Stadt Greiz

Historie

Ende 12.Jh.erbaut
1209 (Herren von Greiz)
1225 („castrum Groiz“)
um 1188Errichtung des Palas-KapelleNordflügels
um 1330Errichtung der Ringmauer
3. Juni1540 nach Blitzschlag abgebrannt
1540–46Wiederaufbau unter Verwendung älterer Teile
1697–1714Umbau zur gräflichen Residenz
1705–11Abbruch der Reste der Wehranlagen
1733–52Ausbau zur fürstlichen Residenz
1764–67Umgestaltung der Wohngebäude im Süden im Stil des Rokoko
1803Umbau des Stelzentors zum Gefängnis
ab 1809Sitz von Regierungsbehörden
1920Umbau des Ost- und Westflügels zu Wohnungen
seit 2004umfangreiche Sanierungsmaßnahmen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

NameOrtArtDistance (km)Bild
NameOrtArtDistance (km)Bild
Greiz 
Unteres Schloss
GreizSchloss0.31
Greiz 
Sommerpalais
GreizPalais0.33
Gommla 
Gumelnburg
Skumelnburg
Greiz-Gommlaverschwundene Burg2.78
Dölau 
Döhlau
Greiz-DölauRuine3.42
KleingeraElsterberg-KleingeraHerrenhaus3.94
NoßwitzElsterberg-NoßwitzHerrenhaus4.46
Hermannsgrün 
Kloster
Das Kloster
Mohlsdorf-Hermannsgrünverschwundene Burg4.74
ElsterbergElsterbergRuine5.69
NetzschkauNetzschkauteilweise erhaltenes Schloss6.02
ObermylauMylau-Obermylauteilweise erhaltenes Herrenhaus6.16
OberreudnitzMohlsdorf-Teichwolframsdorf-ReudnitzGutshaus6.50
KahmerMohlsdorf-Kahmerverschwundene Burg6.62
Hühnerhäusel 
Querfurt
Rüßburg
Altes Schloss
Perfert
Mohlsdorf-Teichwolframsdorf-WaltersdorfBefestigungsrest7.10
Alter Schlossberg 
Der alte Schlossberg
Die Insel
Mohlsdorf-Teichwolframsdorfverschwundene Burg8.30
ReichenbachReichenbach im VogtlandHerrenhaus8.71
LimbachLimbachHerrenhaus9.05
LunzigLunzigHerrenhaus9.59
Hain 
Der Tempel
Hainverschwundene Burg9.74
TeufelskanzelMohlsdorf-Teichwolframsdorf-GroßkundorfWallburg9.93

Quellen und Literatur

  • Das Obere Schloss in Greiz - Ein romanischer Backsteinbau in Ostthüringen und sein historisches Umfeld o. J.
  • Landesamt für Archäologie, Sven Ostritz (Hrsg.): Landkreis Greiz. Archäologischer Wanderführer Thüringen 5,  Langenweißbach 2005
  • Michael, Köhler: Thüringer Burgen und befestigte vor- und frühgeschichtliche Wohnplätze 2003
  • Roswitha Jacobsen, Hendrik Bärnighausen (Hrsg.): Residenzschlösser in Thüringen,  Bucha bei Jena 1998
  • Rudolf, Michael: Burgen, Schlösser und Herrensitze im Vogtland 1991
  • Scherf, Lutz / Spazier,  Ines: Bauforschung und Archäologie am Oberen Schloss in Greiz, Ldkr. Greiz (Thüringen), in: Zeitschrift Burgen und Schlösser 3/2013, S. 130ff,  Braubach/Rhein 2013
  • Tourist-Information-Greiz (Hrsg.): Oberes Schloss Greiz 2010