• Bild 2: © Hans-Peter Löw ©
    Bild 3: © Dieter Thurm, Kleinostheim

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Hessen
Bezirk:Giessen
Lahn-Dill-Kreis
Ort35619 Braunfels
Lage:auf einem hohen Basaltkegel oberhalb des Marktes
Koordinaten:50.513816°, 8.387362°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

unregelmäßige Baugruppe aus verschiedenen Stilepochen um kleine Vor- und großen Innenhof
1742 wurde die Solms-Braunfelser Linie gefürstet, verlor aber 1806 unter Napoleon wieder ihre Selbständigkeit.

Drehort

Turm

Der heutige "Bergfried" besaß in dieser Form keinen ma Vorgänger.

Besitzer

Herren von Greifenstein
Familie zu Solms–Braunfels
Graf Oppersdorff Solms–Braunfels

Historie

Anfang 13.Jh.erbaut
1246 ("castellum bruninvels")
um 1270als Sitz einer Seitenlinie der Grafen von Solms, der Linie Solms-Burgsolms-Braunfels erweitert
14. Jh.Errichtung des zweiten Mauerrings
ab 1459Verstärkung der Kernburg und Bau der Kapelle
1514zerstört
1629im Dreißigjährigen Krieg durch Graf Philipp Moritz von Hohensolms erobert
1632im Dreißigjährigen Krieg durch schwedische Truppen erobert
1640im Dreißigjährigen Krieg durch weimarsche Truppen erobert
1665Bau des Neuen Tores
1679Ausbau zur barocken Residenz nach einem Großbrand
1696Errichtung des Marstalls
1717Errichtung des Weedenbaus
1845–1847Umbau im neugotischen Stil und Errichtung des Rittersaals
1875–1885weitere Umbauten unter Fürst Georg (Architekt Edwin Oppler)
1884Neubau des Bergfrieds

Quellen und Literatur

  • Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe,  Frankfurt am Main 1987
  • Elmar,  Brohl: Festungen in Hessen. Deutsche Festungen 2,  Regensburg 2013
  • Losse,  Michael: Die Lahn - Burgen und Schlösser,  Petersberg 2007
  • Schellenberg,  Karl-heinz: Schloss Braunfels. Große Baudenkmäler 309,  München 1984