Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Baden-Württemberg
Bezirk:Donau-Iller
Alb-Donau-Kreis
Ort89134 Blaustein-Ehrenstein
Lage:auf dem "Löwenfelsen" (Schlossberg)
Koordinaten:48.416392°, 9.921489°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap
Lage im Burgenatlas

Beschreibung

Burganlage auf dem südlichen Teil des Berges mit der Kapelle im Norden, geringe Buckelquaderreste
Die Burg war vermutlich Reichslehen der Grafen von Dillingen.

Erhalten: geringe Mauerreste


Hier bin ich

Kapelle

1275 wird erstmals eine Burgkapelle erwähnt, die 1724 abgebrochen wird

Maße

Mauerstärke der Ringmauer ca. 1,5 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Herren von Ehrenstein (Erichstein)Erbauer
Grafen von Württemberg und Helfenstein1259–1281
Kloster Söfilingen1281
Gemeinde Blauenstein

Historie

um 1200 für die Herren von Ehrenstein (Erichstein) errichtet
1209/16 (Ritter Heinrich von Ehrenstein)
um 1280/90Zerstörung der Burg bis auf die Burgkapelle
19244Durchführung von Ausgrabungen

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Klingenstein89134Blaustein-KlingensteinADKteilweise erhaltene Burg1.35
Arnegg 
Arneneck
89134Blaustein-ArneggADKBurgrest2.40
Herrlingen 
Oberherrlingen
89134Blaustein-HerrlingenADKverschwundene Burg2.95
Herrlingen 
Oberherrlingen
89134Blaustein-HerrlingenADKSchloss2.95
Ulm89***UlmULMStadtbefestigung5.15
Hohenstein89134Blaustein-LauternADKSchloss5.50
Lauterstein89134Blaustein-WippingenADKBurgrest5.90
Böfingen 
Schlössle
89075Ulm-BöfingenULMSchloss7.44
Offenhausen 
Schlössle
89231Neu-Ulm-OffenhausenNULMSchloss7.48
Wiblingen89079Ulm-WiblingenULMKloster8.01
Hohengerhausen 
Rusenschloss
89143Blaubeuren-GerhausenADKRuine8.88
Obertalfingen89075Ulm-ObertalfingenULMSchloss9.04
Ruck 
Rugge
89143BlaubeurenADKBurgrest9.48

Quellen und Literatur

  • Miller,  Dr. Max /  Taddey,   Gerhard (Hrsg.): Baden-Württemberg. Handbuch der historischen Stätten Deutschlands 6,  Stuttgart 1980
  • Schmitt,  Günter: Albmitte Süd. Burgenführer Schwäbische Alb 2,  Biberach 1988