• Bild 2: © Dieter Thurm, Kleinostheim
    Bild 3: © Dieter Thurm, Kleinostheim
    Bild 4: © Dieter Thurm, Kleinostheim
    Bild 5: © Dieter Thurm, Kleinostheim
    Bild 6: © Peter Werner
    Bild 7: © Peter Werner
    Bild 8: © Peter Werner

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Bezirk:Koblenz
LandkreisBad Kreuznach
Ort55442 Stromberg
Lage:an der Spitze eines langgezogenen Sporns, dessen Fuß vom Guldenbach umflossen wird
Koordinaten:49.942828°, 7.776008°
Lage in Google Maps
Lage in OpenStreetMap
Lage in OpenTopoMap

Beschreibung

elliptische Anlage, auf drei Seiten erhaltener dreigeschossiger gotischer Palas mit der Andeutung eines runden Treppenturmes an der NW-Ecke und zwei Rundtürmen, Wohnbau an der Südseite, mehrfach gestaffelte Ringmauern, Zwinger, Ecktürme, Gräben, Bastionen
Eine Erwähnung des Bertolfs von Stromburg von 1056 beruht auf einer Fälschung. Die Erwähnung und Zerstörung der Burg von 1116 kann sich auch auf die Burg am Pfarrköpfchen beziehen.

Erhalten: Palas und Bergfried



Turm


Turmdaten

Form:konisch
Höhe:30 m

Maße

Anlage ca. 150 x 70 m
Palas ca. 15 x 7 m

Besitzer

(ohne Anspruch auf Vollständigkeit)
Pfalzgrafenum 1156
Welfen1195
Wittelsbacher1227
Graf Simon II. von Sponheimals Pfand für 2.000 Pfund Heller
Fuste von Stromberg
Preußenbis 1816

Historie

11.Jh.erbaut
1090 (Graf Bertolf von Stromberg)
1116 ("..castrum nostrum Struomburc funditus destruxit)
1242 ("castro Struenbug")
1116im Kampf zwischen Kaiser Heinrich V. und dem Erzbischof Adalbert I. von Mainz zerstört
12./13. Jh.Durchführung von Aus-/Umbauten
15. Jh.Errichtung des Wohnbaus an der Südseite
1620Besetzung der Burg im Dreißigjährigen Krieg durch spanische Truppen
1689im Pfälzischen_Erbfolgekrieg von französische Truppen zerstört
1977–1981Wiederaufbau des Torturms, Ausbau zum Burghotel
1994–1997restauriert

Objekte im Umkreis von 10 Kilometern

BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
BildNamePLZOrtKreisArtDistance (km)
Stromberg55442StrombergBKStadtbefestigung0.52
Gollenfels 
Goldenfels
55442StrombergBKteilweise erhaltene Burg0.58
Pfarrköpfchen55442StrombergBKBurgrest0.65
Wald-Erbach 
Walderbach
55442WarmsrothBKSchloss2.38
Schöneberg55444SchönebergBKBurghaus3.25
Waldlaubersheim55444WaldlaubersheimBKSchloss4.19
Wallhausen55595WallhausenBKSchloss6.05
Dalberg 
Dalburg
55595WallhausenBKRuine6.17
Layen 
Burglayen
55452Rümmelsheim-Burg LayenBKteilweise erhaltene Burg6.53
Gutenburg 
Gutenberg
Guttenberg
Weitersheim
Weithersheim
55598GutenbergBKRuine6.97
Damianskopf55411Bingen-BingerbrückMBINWallburg7.14
Mäuseturm55411Bingen-BingerbrückMBINTurm8.10
Rheinstein 
Voigtsburg
Fazberg
Vautzberg
Vogtsburg
Fautsburg
55413TrechtingshausenMBINBurg8.16
Ehrenfels65385Rüdesheim am RheinRTKRuine8.30
Trutzbingen55424Münster-SarmsheimMBINRuine8.74
Argenschwang 
Rosenburg
55595ArgenschwangBKRuine8.77
Reichenstein55413TrechtingshausenMBINBurg8.87
Bingen55411BingenMBINStadtbefestigung8.93
Niederwald65385Rüdesheim am RheinRTKSchloss8.99
Klopp55411BingenMBINBurg9.00
Sooneck55413NiederheimbachMBINBurg9.19
Mandel 
Koppensteiner Schloss
55595MandelBKSchloss9.55

Quellen und Literatur

  • Avenarius,  Dr. Wilhelm: Burgen und Schlösser in Rheinland-Pfalz, Fremdenverkehrsverband Rheinland-Pfalz (Hrsg.) o. J.
  • Hornberger,  Rudolf /  Vogt,   Dr. Werner: Burgen und Schlösser an Rhein und Nahe, Sparkasse Rhein-Nahe (Hrsg.) 1993
  • Schellack,  Gustav /  Wagner,   Willi: Burgen und Schlösser im Hunsrück-, Nahe und Moselland 1976
  • Thon,  Alexander /  Ulrich,   Stefan /  Wendt,   Achim: "... wo trotzig noch ein mächtiger Thurm herabschaut" - Burgen im Hunsrück und an der Nahe,  Regensburg 2013