• Bild 1: Kupferstich von Michael Wening ©
    Bild 2: © Jonas Maier ©
    Bild 3: © Jonas Maier ©
    Bild 4: © Jonas Maier ©
    Bild 5: © Jonas Maier ©

Lage

Land:Deutschland
Bundesland:Bayern
Bezirk:Oberbayern
LandkreisTraunstein
Ort83308 Trostberg
Adresse:Schlossberg 2
Lage:am linken Ufer der Alz auf einem Bergvorsprung über der Stadt
Koordinaten:48.028751°, 12.55274°

Objekte im Umkreis



Beschreibung

Bei der Burg Trostberg handelt es sich um eine Höhenburg in Spornlage mit der Hauptburg auf dem nö Bergsporn. Die bei Wening dargestellten niedrigen, durch eine Ringmauer verbundenen Wohnbauten wurden nach 1810 abgebrochen. Erhalten blieb ein runder Befestigungsturm der Vorbung mit der im Inneren barocken Burgkapelle St. Michael sowie eine abgestufte Mauer mit dem Zugang (Torbogen) vom Markt aus.


Erhalten: Rundturm, Kapelle, Mauerreste

Besitzer

Herzog Otto II.1251
Landshuter Herzöge

Historie

Mitte 12.Jh.für die Grafen von Ortenburg-Kraiburg errichtet
1233erwähnt
1301 (urkundliche Nennung als wittelsbachischer Pflegersitz (bis 1803))
nach 1442die Burg verliert an Bedeutung, da die bairisch-österreichische Grenze weiter nach Osten verschoben wird
1504Besetzung durch kaiserliche Truppen im Landshuter Erbfolgekrieg
1803nach Aufhebung des Pfleggerichts Versteigerung der Burg
1810Abbruch des NO-Teils der Burg
19./20. Jh.Neubauten im NO-Teil der Anlage
1976Renovierung der verbliebenen Bauten

Quellen und Literatur

  • Kießling,  Gotthard: Die Burgen und Schlösser im Landkreis Traunstein, in: Burgen im Alpenraum, S. 69-79,  Petersberg 2012
  • Meyer,  Werner: Burgen in Oberbayern,  Frankfurt/Main 1986
  • Rosenegger,  Josef /  Sommerauer,   Lore: Verfallene Burgen zwischen Inn und Salzach,  Freilassing 1973
  • Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz (Hrsg.): Miesbach - Tegernsee - Bad Tölz - Wolfratshausen - Bad Aibling. Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 18,  Mainz 1971